4,7 Mio Besuche
jährlich
329 ausgewählte
Spezialisten
191 medizinische
Fachautoren
7,3 Mio Seitenaufrufe
pro Jahr
100% geprüfte
Qualität
Prof. - Philipp Drees - Fußchirurgie und Sprunggelenkchirurgie -

Univ.-Prof. Dr. med. Philipp Drees

Spezialist für Fußchirurgie und Sprunggelenkchirurgie, Hüftendoprothetik, Rheumatologie, Ellenbogenchirurgie, Handchirurgie, Hüftchirurgie, Kinderorthopädie, Kniechirurgie, Sporttraumatologie, Schulterchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Unfallchirurgie, Allgemeine Orthopädie, Knieendoprothetik in Mainz

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz - Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie (ZOU)
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz
www.unimedizin-mainz.de

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Acetabulumfraktur
  • Achillessehnenentzündung (Achillodynie)
  • Achillessehnenriss
  • Arthritis
  • Arthrose
  • Baker-Zyste
  • Bänderriss am Knie
  • Bänderriss am Sprunggelenk
  • Bandscheibendegenerationen
  • Bandscheibenvorfall
  • Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
  • Bandverletzung
  • Beckenbruch
  • Beinlängendifferenz
  • Bizepssehnenverletzung
  • Cauda-equina-Syndrom
  • Chondrokalzinose des Handgelenks (Pseudogicht; CPPD)
  • Chondromalazie
  • Cubitalarthrose (Ellenbogenarthrose)
  • Distale Radiusfraktur
  • Dysmelie
  • Eingewachsener Nagel (Unguis incarnatus)
  • Ellenbogenschmerzen
  • Exostosen
  • Fehlbildungen Zehen
  • Fersenschmerz
  • Fersensporn
  • Fibromatose
  • Fibromyalgie
  • Fingerfraktur (Fingerbruch)
  • Fingergelenksarthrose
  • Flachrücken (Postoperatives Flat Back Syndrom)
  • Frozen Shoulder
  • Fußdeformitäten
  • Fußerkrankung
  • Fußfraktur
  • Fußluxation
  • Ganglion
  • Gelenkerguss
  • Gelenkerkrankungen
  • Gelenkschmerzen
  • Gelenkverletzungen
  • Glenoidfraktur
  • Golferellenbogen (Golferarm)
  • Gonarthrose (Kniearthrose)
  • Haglundferse
  • Hallux rigidus
  • Hallux valgus
  • Hammerzehe
  • Handgelenksbruch
  • Hexenschuss
  • Hüft-Impingement
  • Hüftdysplasie
  • Hüftkopfnekrose
  • Hüftluxation
  • Hüftschmerzen
  • Humeruskopffraktur
  • Impingement-Syndrom
  • Instabile Beckenverletzung
  • Kahnbeinbruch (Skaphoidfraktur)
  • Kalkschulter
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Klumpfuß
  • Knick-Senkfuß (Plattfuß)
  • Kniekehlenschmerzen
  • Knieschmerzen
  • Knieverletzungen bei Kindern
  • Knochenbruch
  • Knochenbruch bei Kindern
  • Knochenmarködem
  • Knochennekrose
  • Kompartmentsyndrom
  • Koxarthrose (Hüftarthrose)
  • Krallenzehe
  • Kreuzbandriss
  • Kyphose
  • Lähmungen
  • Lendenwirbelsäule Schmerzen
  • Lunatummalazie (Morbus Kienböck)
  • Meniskusriss
  • Meniskusschaden
  • Meralgia Paraesthetica
  • Mittelhandknochenbruch (Metakarpalfraktur)
  • Morbus Ahlbäck
  • Morbus Dupuytren
  • Morbus Ledderhose (Fibromatose der Fußsohle)
  • Morbus Perthes (Juvenile Hüftkopfnekrose)
  • Morbus Scheuermann
  • Morbus Sudeck (CRPS)
  • Morton-Neurom
  • Muskelfaserriss
  • Muskelkrankheiten (Myopathien)
  • Muskelschmerzen (Myalgie)
  • Muskelschwund
  • Muskelzerrung
  • Nagelkrankheiten
  • Nervenkompressionssyndrome (Hand)
  • Nervenkrebs
  • Nervenkrebs bei Kindern
  • Neurofibromatose
  • Osteochondrose
  • Osteomalazie
  • Osteomyelitis
  • Osteoporose
  • Panaritium (Nagelbettentzündung)
  • Patellafraktur
  • Patellaluxation
  • Patellaspitzensyndrom
  • Plattenbruch
  • Polyarthritis
  • Polyarthrose
  • Polymyalgia rheumatica
  • Polytrauma
  • Postnukleotomiesyndrom (Postoperatives Schmerzsyndrom)
  • Posttraumatische Kyphose
  • Prellung
  • Prothesenlockerung Hüfte
  • Prothesenlockerung Knie
  • Pseudarthrose
  • Reaktive Arthritis
  • Rheumatismus
  • Rhizarthrose (Daumensattelgelenksarthrose)
  • Rippenbruch
  • Rotatorenmanschettenriss
  • Rückenmarkstumor
  • Rückenmarksverletzung
  • Rückenschmerzen
  • Schenkelhalsfraktur
  • Schleimbeutelentzündung (Bursitis)
  • Schleimbeutelentzündung Ellenbogen
  • Schleimbeutelentzündung Fersenbein
  • Schleimbeutelentzündung Hüfte
  • Schleimbeutelentzündung Knie
  • Schleimbeutelentzündung Schulter
  • Schleudertrauma
  • Schlüsselbeinbruch
  • Schnappfinger (Tendovaginitis stenosans)
  • Schneiderballen
  • Schulterarthrose (Omarthrose)
  • Schultereckgelenksprengung
  • Schulterentzündung
  • Schulterimpingement
  • Schulterluxation
  • Schulterschmerzen
  • Schwanenhalsdeformität
  • Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis de Quervain)
  • Sehnenverletzung
  • Sichelfuß
  • Sklerodermie
  • Skoliose
  • Spinalkanalerkrankungen
  • Spinalkanalstenose (Engpasssyndrom der Wirbelsäule)
  • Spondylitis (Wirbelkörperentzündung)
  • Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew)
  • Spondylodiszitis (Bandscheibenentzündung)
  • Spondylolisthesis (Wirbelgleiten)
  • Spondylolyse
  • Spondylopathie
  • Spondylose (Wirbelgelenksarthrose)
  • Sportverletzungen
  • Sportverletzungen bei Kindern
  • Sprunggelenk-Schmerzen
  • Sprunggelenksarthrose
  • Sprunggelenksfraktur
  • Sulcus-ulnaris-Syndrom (Kubitaltunnelsyndrom)
  • Supinatorlogensyndrom
  • Syndaktylie
  • Talusfraktur
  • Tarsaltunnel-Syndrom
  • Tennisarm (Tennisellenbogen)
  • Tethered Cord Syndrom
  • TFCC-Läsion (Handgelenk-Knorpelschaden)
  • Thoracic-outlet-Syndrom
  • Torticollis spasticus (Schiefhals)
  • Unfallverletzungen
  • Verbrennung
  • Wirbelbruch
  • Wirbelsäulendistorsion (Zerrung)
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Wirbelsäuleninstabilität
  • Wirbelsäulentumor
  • X-Beine und O-Beine
  • Zehenfehlstellung

Behandlungen

  • ACP-Therapie mit Eigenplasma an Schulter und Ellenbogen
  • Arthrolyse
  • Arthroskopie
  • Bandscheiben-OP
  • Ellenbogenprothese
  • Endoprothesen
  • Endoprothesen-Reha
  • Fußchirurgie bei Kindern
  • Gelenkerhaltende Chirurgie
  • Handchirurgie bei Kindern
  • Hüft-Rehabilitation
  • Hüft-TEP
  • Hüftoperation
  • Hüftprothese
  • Hüftprothesenwechsel
  • Individualisierte Knieprothese
  • Jochbeinkorrektur
  • Knie-Reha
  • Knie-TEP
  • Kniebandplastik
  • Knieoperationen
  • Knieprothese
  • Knieprothesenwechsel
  • Knochenersatz
  • Knorpelchirurgie
  • Knorpeltherapie am Knie
  • Knorpeltransplantation
  • Komplikationen und Risiken beim künstlichen Hüftgelenk
  • Korrekturosteotomien
  • Kreuzband-OP
  • Kyphoplastie
  • Meniskus-OP
  • Meniskusimplantat
  • Minimal-invasive Hüftchirurgie
  • Minimalinvasive Bandscheiben-OP
  • Muskeltransfer-OP
  • Nach der Implantation des künstlichen Hüftgelenks
  • Nervenrekonstruktion
  • Neurochirurgische Schmerztherapie
  • Neuromodulator
  • Neuronavigation
  • Osteosynthese
  • Perkutane Nukleotomie
  • Perkutane Wirbelsäulenchirurgie
  • Rückenschmerzen-Reha
  • Rückenschmerzen-Therapie
  • Schlittenprothese
  • Schulter-Reha
  • Schulterarthroskopie
  • Schultergelenkerhaltende Chirurgie
  • Spondylodese
  • Sportchirurgie
  • Sportmedizinische Behandlung
  • Sprunggelenksversteifung (Arthrodese)
  • Stoßwellentherapie
  • Traumatologie
  • Tumororthopädie
  • Wirbelsäulenkorrektur
  • Wirbelsäulenstabilisierung
  • Wirbelsäulenstabilisierungs-OP mittels Cage

Diagnostik

  • Digitale Volumentomographie (DVT)
  • Ganganalyse
  • Hüftarthroskopie

Wir über uns

Professor Dr. med. Philipp Drees, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Orthopädische Rheumatologie und Spezielle Orthopädische Chirurgie, ist seit 2014 Leiter der Orthopädie und Rheumaorthopädie und Stellvertretender Direktor des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie (ZOU) der Universitätsmedizin in der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war zuvor Klinikdirektor und Chefarzt des Zentrums für Unfallchirurgie und Orthopädie am Stiftungsklinikum Mittelrhein.

Im Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universitätsmedizin in der Johannes Gutenberg-Universität Mainz werden die Diagnostik, Behandlung und die Nachbehandlung von allen Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates durch viele Superspezialisten angeboten. Mehrere Bereiche mit spezifischen Aufgaben, Operationstechniken oder Patientenmerkmalen wurden definiert, eingerichtet und von renommierten Institutionen (ClaCert, OnkoCert, iQCert, u.a.) zertifiziert.

Die klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte von Professor Dr. med. Philipp Drees liegen in der operativen und konservativen Behandlung entzündlicher, degenerativer und gutartiger sowie maligner tumoröser Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen sowie in deren Revisionschirurgie. Auch die Bereiche Diagnostik und Therapie von Knochenstoffwechselerkrankungen sowie Altersmedizin gehören zu seinen Schwerpunkten. Auf einer interdisziplinären Basis wird das gesamte Spektrum der Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparats auf höchstem Niveau bedient.

In Deutschland werden jährlich rund 400.000 Hüft- und Knieendoprothesen eingesetzt. Professor Dr. Drees initiierte 2017 das Projekt PROMISE (PROzessoptiMIerung durch interdisziplinäre und SEktorenübergreifende Versorgung bei Patienten mit Hüft- und Knieendoprothesen) mit dem Ziel, die Versorgungsqualität bei Hüft- und Knieendoprothesen von der Erstuntersuchung, dem operativen Eingriff bis hin zur Entlassung des Patienten aus dem Krankenhaus zu optimieren.

Schonendere chirurgische Verfahren, bessere Narkosetechniken und eine zügigere Mobilisierung der Patienten tragen dazu bei, dass Patienten eine schnellere Rehabilitation erfahren und aktiver in den eigenen Genesungsprozess eingebunden werden und somit auch eine kürzere Verweildauer im Krankenhaus haben. Das Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universitätsmedizin Mainz ist die erste deutsche Universitätsklinik, die sich „Rapid Recovery-Krankenhaus“ nennen darf.

Als einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz ist die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein international anerkannter Wissenschaftsstandort und umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Mit rund 7500 Mitarbeitern ist sie zudem einer der größten Arbeitgeber der Region.
  endoCert   Zertifikat DKG     RapidRecovery

Leistungsspektrum

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Ultraschalldiagnostik der Hüften bei Säuglingen & Kleinkindern
  • MotionLab
  • Alle Bereiche der diagnostischen Radiologie (u.a. MRT, CT, etc.) & Nuklearmedizin (Szintigrafie, etc.) durch Kooperationen mit den jeweiligen Instituten im Hause

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Infiltrationstherapie der Wirbelsäule und aller Gelenke des Bewegungsapparates
  • Operative Versorgung von ein- und beidseitigen Knie- und Hüftendoprothesen in der hauseigenen OP-Abteilung
  • Operative Versorgung der gesamten Wirbelsäule
  • Kreuzband- und Meniskuschirurgie
  • Schulterchirurgie inklusive endoprothetische Versorgung (TEP)
  • physikalische Therapie und Physiotherapie durch Kooperation mit dem IPTPR inklusive Bewegungsparcours
  • konservative & spezielle Schmerztherapie (24/7 Schmerzdienst) durch Kooperation mit der Klinik für Anästhesiologie
  • Alle Bereiche der interventionellen Radiologie & Nuklearmedizin (u.a. RSO) durch Kooperation mit den jeweiligen Institutionen im Hause

Besondere Angebote / Service / Zimmer

WAHLLEISTUNGEN
  • ärztliche Betreuung durch den Chefarzt (oder dessen Vertreter)
  • Unterkunft einer Begleitperson im Bedarfsfall
VERPFLEGUNG
  • Individualverpflegung (bei Diäten, Unverträglichkeiten, …)
AUSSTATTUNG
  • Elektronisch höhenverstellbares Komfortbett
  • Patientenwohnzimmer mit großem Flatscreen für gemeinsame Mahlzeiten & Freizeitgestaltungen
  • Wohlfühlraum für ältere Patienten in Kooperation mit der hausinternen Akutgeriatrie
  • Fußläufig erreichbarer Park mit Bänken und Springbrunnen
SERVICE
  • Individualendoprothetik für Knie, Hüfte und Becken
  • wöchentliches Patientenseminar inkl. Gangschule zur bestmöglichen Vorbereitung auf die endoprothetische Versorgung
  • Orthopädie Technik & Sanitätshaus sind fußläufig auf dem Gelände der UM erreichbar & versorgen unsere stat. Patienten jederzeit mit den erforderlichen Hilfsmitteln
  • Spezialsprechstunden für die jeweiligen Behandlungsschwerpunkte
  • 24/7 Notaufnahme
  • D-Arztverfahren
Das Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universitätsmedizin Mainz ist des Weiteren stolz eine internationale Hospitationsklinik für Individualendoprothetik und Rapid Recovery zu sein.

Lebenslauf

Lebenslauf Univ.-Prof. Dr. med. Philipp Drees

Professor Philipp Drees wurde 1969 in Stuttgart geboren und studierte von 1990 bis 1997 in Mainz und Frankfurt am Main Humanmedizin.
Nach Abschluss seiner Facharztweiterbildung an den Universitätsklinika Frankfurt und Mainz war er zunächst in Zürich tätig, um dann nach Mainz als Oberarzt und leitender Oberarzt an die Universitätsmedizin zurückzukehren.
Drees war von 2010 bis 2014 Klinikdirektor und Chefarzt des Zentrums für Unfallchirurgie und Orthopädie am Stiftungsklinikum Mittelrhein.
Er ist Facharzt für Orthopädie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Orthopädische Rheumatologie und Spezielle Orthopädische Chirurgie.

Anfahrt