Dr. - Henning Röhl - Knochenklinik am Diako Mannheim

Knochenklinik am Diako Mannheim

Spezialisten für Orthopädie, Unfallchirurgie und Endoprothetik in Mannheim

Dr. - Henning Röhl - Knochenklinik am Diako Mannheim
In dieser Klinik ergänzen sich Spezialisten für alle Fragen des Bewegungsapparates zu einer umfassenden Patientenversorgung auf höchstem Niveau. Von konservativen Behandlungen über präzise chirurgische Eingriffe bis hin zu innovativen Programmen der Nachsorge – das Team um Dr. Röhl weist in allen relevanten Bereichen eine überaus hohe Expertise auf.

Unsere Ärzte

Dr. - Henning Röhl - Knieendoprothetik -

Dr. med. Henning Röhl

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Schulterchirurgie
  • Knieendoprothetik
  • Schulterendoprothetik
  • Hüftendoprothehtik
  • Fußchirurgie, Sprunggelenkchirurgie
  • Patellofemoraler Gelenksersatz

Über Knochenklinik am Diako Mannheim

Das „Diako Mannheim“ hat sich rund um die Quadratestadt einen herausragenden Ruf erworben: Seit langer Zeit nimmt es bei der medizinischen Versorgung der Menschen in der gesamten Region eine wichtige Position ein. Viel zum enormen Renommee trug auch eine Klinik bei, die sich vor allem um die Mobilität von Patienten mit Funktionseinschränkungen kümmert – die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie. Geleitet wird sie von Dr. med. Henning Röhl, der einem hochkompetenten Team aus erfahrenen Spezialisten vorsteht.

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Diakonissenkrankenhaus Mannheim bietet bei allen Fragen rund um den Bewegungsapparat exakt auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmte Behandlungen und Therapien an. Für diesen innovativen Ansatz modernster Hochleistungsmedizin stehen gleich mehrere ausgewiesene Spezialisten, die bei allen für die Mobilität wichtigen Gelenken des Stütz- und Bewegungsapparates über eine hohe Expertise verfügen.

Von der Prävention bis zur Nachsorge: Das Team um den renommierten Chefarzt Dr. med. Henning Röhl versteht sich bestens darauf, nach neuestem Stand von Forschung und Technik bei Funktionseinschränkungen der Bewegungsorgane genau die richtige Lösung zu finden. Dabei legen alle Spezialisten im Team größten Wert auf eine ausgewogene und äußerst gründliche Diagnose.

Hochklassige Sportorthopädie: In der Region vernetzt

Zunächst versuchen die Fachärzte an der traditionsreichen Mannheimer Institution natürlich immer, durch konservative Behandlungen eine Operation zu vermeiden. Davon profitieren nicht nur zahlreiche Sportvereine und Sportverbände, die sich auf die großen Fachkenntnisse der Klinikärzte verlassen. Auch viele sportlich aktive Menschen in Mannheim und Umgebung haben dadurch eine hochklassige Betreuung – etwa bei der Versorgung typischer Sportverletzungen an den Gelenken und Sehnen. Dazu gehören auch Kreuzbandersatz-Operationen, Sehnennähte oder rekonstruktive Verfahren an Schulter- und Ellenbogengelenk.

Auch mit dem noch wachsenden Skelett von Kindern und Jugendlichen verfügen die Spezialisten über viel Erfahrung – etwa im Rahmen der notfallmedizinischen Erstversorgung bei Frakturen und Luxationen. Die orthopädischen Fachärzte am „Diako“ kennen sich alle mit den Besonderheiten aus, die bei jungen Patienten auftauchen. Dazu gehört natürlich auch das entsprechende Einfühlungsvermögen.

Ebenfalls viel Empathie und spezielles Fachwissen ist bei der Behandlung älterer Menschen gefragt: Daher legt Chefarzt Dr. Röhl im hauseigenen Zentrum für Alterstraumatologie auch großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit der Abteilung für Geriatrie. Denn wenn es um Therapien von Unfallfolgen bei Seniorinnen und Senioren geht, sind auch die häufig eingeschränkte Belastbarkeit sowie etwaige bestehende Begleiterkrankungen zu berücksichtigen. Dabei nutzt das Team um Dr. Röhl hier die räumliche Nachbarschaft zur hauseigenen geriatrischen Rehablitiationsklinik. So wird das Krankenhaus mit seinem interdisziplinären Ansatz den besonderen Herausforderungen einer angepassten Wiederherstellung von Alltagsfähigkeiten gerecht.

Mobilität für alle: Individuelle Therapieplanung

Damit die Mobilität auf sicheren Füßen steht, spielen Instabilitäten und Fehlstellungen der Füße und Sprunggelenke eine große Rolle im Behandlungsspektrum der Klinik. Ob es um altersbedingte Veränderungen geht oder um Schäden durch einen Unfall: Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Diakonissenkrankenhaus Mannheim bildet den gesamten Bereich der operativen und konservativen Therapien in der Fuß- und Sprunggelenkchirurgie ab – und kann sich voll und ganz auf adäquate Partner verlassen, etwa in der Orthopädietechnik. Um bei der Therapieplanung auch wirklich nichts dem Zufall zu überlassen, wird nach der Diagnose eine ausführliche fußchirurgische Sprechstunde abgehalten.

Im Mittelpunkt unserer Mobilität steht die Wirbelsäule. Klar also, dass in der Klinik ein besonderes Augenmerk der Versorgung von degenerativen Erkrankungen und akuten Verletzungen am Rückgrat gilt. Um hier allen Patienten eine umfassende Behandlung zukommen zu lassen, ist die Klinik optimal interdisziplinär verzahnt. Dazu zählt die Zusammenarbeit mit den im Haus tätigen Neurologen, Neurochirurgen, Schmerztherapeuten und Physiotherapeuten.

Die Spezialisten, die das Team um Dr. Röhl bilden, verfügen alle über eine hohe Expertise – und eine enorme Vielseitigkeit. Und dennoch haben sie alle ihre ausgewiesenen Fachgebiete, auf denen sie zumeist schon im Studium ganz besonders den Fokus gelegt haben. So beweist das Team an der Klinik, dass es gerade hochspezialisierte Mediziner sind, die heute den Unterschied in der Versorgung ausmachen. Das ist das Team:

Dr. med. Henning Röhl ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Spezielle orthopädische Chirurgie und Endoprothetik. Der erfahrene Spezialist für Endoprothetik ist mit künstlichen Gelenken für Sprunggelenk, Knie, Hüfte und Schulter bestens vertraut und verfügt auch bei Wechsel- und Revisionsoperationen über einen großen Erfahrungsschatz. Auch wenn es um Rekonstruktionen geht oder um Korrekturen beispielsweise an der Beinachse ist seine Expertise weit über Mannheim hinaus gefragt.

Alle Ärzte am „Diako Mannheim“ verfolgen wesentliche gemeinsame Ziele: Es geht immer darum, möglichst rasch Schmerzfreiheit herzustellen und die Funktion von Gelenken auf einem hohen Niveau wieder zu ermöglichen. Bei allen orthopädisch-unfallchirurgischen Therapien kommen wenig traumatisierende, biologisch rekonstruktive Verfahren zum Einsatz – wobei sich alle Beteiligten immer an chirurgischer Perfektion und therapeutischer Weitsicht orientieren.

Richtungsweisende Einrichtung: Endoprothesenzentrum Mannheim

Für die Rekonstruktion von Gelenken führt das Team um Dr. Röhl das angesehene Endoprothesenzentrum Mannheim. In diesem Schwerpunkt der Operation künstlicher Gelenke bündelt die Klinik enorme Fachkompetenz bei erstmaliger Implantation von Prothesen an den großen Gelenken und ebenso bei komplizierten Wechselsituationen von gelockerten oder infizierten Prothesen. Auch bei der Rekonstruktion von verloren gegangener Knochensubstanz genießt die Abteilung einen ausgezeichneten Ruf.

Ob nun eine von langer Hand geplante Therapie ansteht oder ob es im Rahmen der notärztlichen Versorgung um akute unfallchirurgische Betreuung geht – das Tätigkeitsfeld der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Diakonissenkrankenhaus Mannheim ist breit – und umfasst Knochenbrüche und Weichteilverletzungen an Armen und Beinen ebenso wie Verletzungen am Becken und an der Wirbelsäule. Da ist Vielseitigkeit, Engagement und Erfahrung nicht nur von den Fachärzten gefragt – sondern auch bei den Schwestern und Pflegern in der Ambulanz, auf Station und im Operationssaal. Das gilt natürlich auch für die Mitarbeiter in der physikalischen Therapie, in der Patientenadministration und im Sozialdienst. Denn im ganzheitlichen Ansatz der Klinik unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Henning Röhl wird bei der Patientenversorgung kein Detail außer Acht gelassen.

endocert Diakonissen Mannheim

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

Behandlungen

Diagnostik

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. med. Henning Röhl

1996 - 2002
Studium der Humanmedizin an der Universität der Hansestadt Rostock (1996-1999) und der medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden (1999 – 2002)

2003 – 2009
Facharztausbildung für Orthopädie und Unfallchirurgie

2003 – 2005
Unfallchirurgische Klinik am Krankenhaus Dresden Friedrichstadt
(Direktor: Prof. Dr. Felix Bonnaire)

2005 – 2007
allgemeine Chirurgische Klinik am Elisabeth Krankenhaus Kassel
(Chefärzte Dr. U. Behrmann und Dr. A. Brüggemann)

2006
Anerkennung der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“

2007 – 2009
Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum der Universitätsmedizin Mannheim
(Direktor: Prof. Dr. Hanns-Peter Scharf)

2009
Facharztanerkennung für Orthopädie und Unfallchirurgie
Promotion zum Dr. med. (Neurochirurgische Arbeit bei Prof. G. Schackert, TU Dresden)

2009 – 2013
Oberarzt am Orthopädisch-Unfallchirurgischen Zentrum der Universitätsmedizin Mannheim
Leitung der Sektion Endoprothetik und Revisionsendoprothetik

2010
Leitung der Knochenbank nach Transplantationsgesetz an der Universitätsmedizin Mannheim

2012
Betreuung des Bereiches „septische Chirurgie“
Qualifikation zum Arzt für Krankenhaushygiene

2013
Schwerpunktanerkennung „spezielle Unfallchirurgie“
Ärztlicher Leiter und ständiger Chefarztvertreter der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie an der Dependance „Luisen Krankenhaus Lindenfels“ der Universitätsmedizin Mannheim
Zulassung zum Durchgangsarztverfahren der Berufsgenossenschaften

Seit September 2014
Leitender Oberarzt am Orthopädisch-Unfallchirurgischen Zentrum der Universitätsmedizin Mannheim

2016
Schwerpunktanerkennung „spezielle orthopädische Chirurgie“

Seit Januar 2017
Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Diakonissenkrankenhauses Mannheim

  • Klinischer Schwerpunkt in der operativen Therapie akuter Unfallfolgen und der chronisch degenerativen Erkrankungen am gesamten muskuloskelletalen Bewegungsapparat einschließlich der Wirbelsäule und des Fußes.
  • Besonderer Schwerpunkt in der Endoprothetik von Schulter, Hüfte, Knie- und Sprunggelenk mit Knochensubstanz erhaltender Versorgung von Wechselsituationen, septischen Revisionen infizierter Gelenke und der Behandlung periprothetischer Frakturen.
  • Langjährige Anwendung der Computernavigation in der Endoprothetik.
  • Differenzierter Gelenkersatz mit Korrektur von Beinachs- und Längenabweichungen, Wiederherstellung von Bewegungseinschränkungen und minimalinvasivem Gelenkteilersatz. Anwendung von Knochenrekonstruktionsverfahren, Behandlung von Dysplasien, Anwendung verschiedener Zugangswege.
Mitgliedschaft der folgenden Fachgesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
AO – Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen
AE – Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik

Anfahrt

Adresse

Knochenklinik am Diako Mannheim

Speyerer Straße 91-93
68163 Mannheim

Webseite: www.diako-mannheim.de
Telefon: +49 621 3085010
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print