Univ.-Lektor - Wolfgang Gruther MSc TCM - healthPi Medical Center

healthPi Medical Center

Spezialisten für Orthopädie, orthopädische Chirurgie, Traumatologie, Rheumatologie, Innere Medizin, Stoffwechsel, Präventivmedizin und Rehabilitation in Wien

Univ.-Lektor - Wolfgang Gruther MSc TCM - healthPi Medical Center

Im healthPi Medical Center werden die persönlichen Bedürfnisse, Probleme und Ziele rund um Schmerz, Stoffwechsel, Stress und Sport so angegangen, dass eine hochklassige medizinische Versorgung zeitnahe Regeneration und langfristige Erhaltung der Leistungsfähigkeit in Einklang bringt. Dafür stehen ausgewiesene Spezialisten, die alle über eine langjährige Erfahrung verfügen.

Unsere Ärzte

Univ.-Lektor - Wolfgang Gruther MSc TCM - Orthopädie und Unfallchirurgie -

Univ.-Lektor Dr. Wolfgang Gruther MSc TCM

Dr. - Philipp R. Heuberer - Orthopädie und Unfallchirurgie -

PD Dr. Philipp R. Heuberer

Dr. - Stephanie Kail - Orthopädie und Unfallchirurgie -

Dr. Stephanie Kail

Prof. - Stefan Nehrer - Orthopädie und Unfallchirurgie -

Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer

PD - Leo  Pauzenberger, MSc, FFSEM - Orthopädie und Unfallchirurgie -

PD DDr. Leo Pauzenberger, MSc, FFSEM

Dr. - Christian Muschitz - Orthopädie und Unfallchirurgie -

PD Dr. Christian Muschitz

Dr. - Sophie-Therese Hölbling-Meyl - Orthopädie und Unfallchirurgie -

Dr. Sophie-Therese Hölbling-Meyl

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Wirbelsäule – Bandscheibenvorfall, Skoliose, Cervicalsyndrom, Rückenschmerz
  • Arthrose – Osteochondrose, Fingerpolyarthose, Knorpeldefekte
  • Gelenke, Sehnen und Muskeln – Schulter, Ellbogen und Knie
  • Knochen – Osteoporose, Knochenmarksödem
  • Entzündungen – Rheuma, Arthritis, Reizdarm
  • Stoffwechselstörung - Adipositas, Diabetes, Hashimoto
  • Stress – Burn-Out, Depression, Migräne, Bruxismus (Zähneknirschen)
  • Sportmedizin – Frakturen, Bänderriss, Muskelverspannungen
  • Rehabilitation – Post-OP, Tumor, Long Covid

Über healthPi Medical Center

Ein hochkompetentes Team von ausgewiesenen Spezialisten der unterschiedlichsten medizinischen Disziplinen – mit diesem innovativen Ansatz stellt ein zukunftsweisendes medizinisches Zentrum die Gesundheitsversorgung Wiens auf eine neue Stufe: Das healthPi Medical Center bietet individuelle Gesundheitslösungen rund um die „vier S“, um die sich so vieles in unserem aktiven Leben dreht. Schmerz, Stoffwechsel, Stress und Sport – das sind die Eckpfeiler, mit denen das Kompetenz- und Koordinationszentrum in der österreichischen Hauptstadt punktet. Vom Check-up bis zum ausgefeilten Gesundheitsplan – hier stimmt einfach alles.

Es ist ein faszinierendes und bis ins kleinste Detail durchdachtes Konzept, mit dem gleich mehrere herausragende Hochleistungsmediziner in Wien überzeugen: Hier, wo die Lebensqualität sowieso weltweit am höchsten ist, kümmert sich ein qualifiziertes Expertenteam um wichtige Aspekte der Gesundheit. Das Ziel ist deutlich formuliert: Es geht um eine zeitnahe Schmerzlinderung, bleibende Heilung, ein verbessertes Wohlbefinden und die langfristige Erhaltung der Leistungsfähigkeit garantieren.

Renommiertes Spezialistenteam: Viel Erfahrung in allen relevanten Bereichen

Es sind durch die Bank bekannte Mediziner, die alle mit ihrer Expertise schon eine hohe Reputation besitzen. Ob als Sportärzte diverser Nationalmannschaften und österreichischer Spitzensportler, ob durch Innovationen in Forschung und Lehre – bei healthPi arbeiten diese erfahrenen Mediziner Hand in Hand für das Wohl ihrer Patientinnen und Patienten. Im Mittelpunkt stehen dabei immer die persönlichen gesundheitlichen Bedürfnisse und Ziele der Menschen, die sich vertrauensvoll an das neuartige medizinische Fachzentrum wenden.

In aller Regel beginnt der Einstieg in ein neues aktives Leben ohne Schmerz und Stress mit einem umfassenden Check-up. Hier bietet das healthPi Medical Center abgestimmte Untersuchungspakete an, bei denen ein interdisziplinäres Ärzte-Team mit hochmoderner Ausstattung den jeweiligen Gesundheitszustand ermittelt. Bereits diese funktionelle Diagnostik richtet sich direkt an den individuellen Zielen aus: Es werden spezielle Gesundheitspläne für Prävention, Regeneration oder Rehabilitation erstellt.

Vier „S“ im Spannungsfeld der Gesundheit: Schmerz, Stoffwechsel, Stress und Sport

Ob es um die Wirbelsäule oder um den Bewegungsapparat geht, um Stoffwechselerkrankungen wie Rheuma oder Osteoporose, um Sportmedizin oder um Fragen der Ernährung – es sind viele Erkrankungen, die eines oder sogar mehrere der vier genannten Themenfelder berühren. Bei healthPi nehmen sich die entsprechenden Spezialisten immer ausreichend Zeit. Auch zu Fragen von Diabetes oder Adipositas steht geballtes Expertenwissen zur Verfügung. Was genau ansteht, wird bei der Facharzt-Konsultation durch eine ausführliche Anamnese und die Diagnostik geklärt.

Je nach Bedarf wird beim Check-up die klinische, funktionelle oder bildgebende Diagnostik eingesetzt – oder es wird für eine Labordiagnostik Blut abgenommen. Neben der Basisdiagnostik hat das Wiener Kompetenz- und Koordinationszentrum mehrere Erweiterungsmodule entwickelt, die für spezielle Krankheitsbilder zur Anwendung kommen. So werden individuelle Gesundheitslösungen erstellt – einzigartige und persönliche Gesundheitspläne.

Vier Hauptbereiche wurden bei healthPi definiert, um die sich das hochqualifizierte Team aus Ärzten, Coaches, Trainings- und Physiotherapeuten kümmert – die „vier S“, die in viele Bereiche der Medizin hineinragen.

S wie Schmerz: Arbeitsfeld Schmerzmedizin – akut und chronisch

Das erste der vier „S“ betrifft den Schmerz. Viele Patientinnen und Patienten wenden sich an das healthPi-Team, weil die Quelle des Schmerzes bisher nicht eindeutig zu klären war. Daher steht das Erkennen von unklaren Schmerzen vor allem im Stütz- und Bewegungsapparat ganz oben auf der Liste. Kommen die Schmerzen durch eine Arthrose, ein Knochenmarksödem, eine Entzündung oder gar einen Bandscheibenvorfall der Wirbelsäule? Liegt eine schlechte Köperhaltung vor und muss dadurch das Gangbild verbessert werden? Und natürlich geht es darum, nachhaltig Verletzungen und Verspannungen vorzubeugen.

Aufschluss ergeben hier beispielsweise Bewegungsanalysen oder Messungen der Muskelfunktionen.
Auch Körperstrukturanalysen oder Koordinationstestungen können Aufschluss bringen, manchmal liefert auch ein MRT die nötigen Informationen.

So erhalten viele Patientinnen und Patienten in der innovativen Wiener Institution Ihren individuellen Schmerz-Gesundheitsplan, der zielgerichtete Therapien und modernste Behandlungen umfasst. Im Idealfall steht am Ende eine beschwerdefreie Mobilität – ohne Schmerz, dafür mit viel Lebensfreude und einem ganz individuellen Trainingsplan.

S wie Stoffwechsel: Dauerhaft Risikofaktoren vermeiden

Das zweite „S“ ist der Stoffwechsel. Hier steht häufig im Vordergrund, dass Risikofaktoren überhaupt wahrgenommen werden – etwa bei der Fehl- oder Mangelernährung, Adipositas, beim Bluthochdruck, bei Diabetes, Knochenstoffwechselstörungen wie etwa Osteoporose oder Fatigue- Syndrome wie zB bei Long-Covid.

Um etwa das Risiko eines Herzinfarkts oder eines Schlaganfalls zu minimieren und das Abnehmen endlich richtig zu starten, ist eine Unterstützung von ausgewiesenen Experten ideal, um Erfolge langfristig zu sichern.

Dabei helfen etwa Grundumsatzmessungen, Körperstrukturanalysen, Spiroergometrie und Vitalstoffanalysen. Zum Angebot von healthPi zählen auch Anwendungen wie Ernährungscoaching, Trainingstherapie und spezielle internistische Rehabilitationsprogramme.

S wie Stress: Gezieltes Management für einen neuen Alltag

Das nächste Gesundheits-Thema betrifft zahlreiche Menschen, die in den heutigen Anforderungen im Alltag eine echte Herausforderung sehen – es geht nämlich um Stress. Die Experten von healthPi gehen das Problem an der Wurzel an – und finden persönliche Lösungen, die langfristig eine stressfreie Leistungsfähigkeit sichern. Zunächst müssen freilich die Stress-Faktoren erkannt werden, um dem so häufigen Burn-Out vorzubeugen und für eine echte Stress-Entlastung zu sorgen. Auch weitere durch Stress ausgelöste Beschwerden wie Muskelverspannungen, Migräne, Bruxismus (Zähneknirschen) oder Beckenbodenprobleme werden durch die Spezialisten bei healthPi effektiv behandelt.

Um dauerhaft gesunden Schlaf zu ermöglichen und im Tagesgeschäft Stress in Spaß zu verwandeln, wird in Wien der Stress-Status bei Bedarf durch eine Herzratenvariabilität sichtbar gemacht, wobei der Entspannungsgrad des Herzens Rückschlüsse auf das vegetative Nervensystem zulässt.

Dadurch lassen sich punktgenaue Entspannungs- und Atemübungen erstellen, die sich auf das gesamte Nervensystem auswirken. Zu den Erweiterungen gehören Muskelfunktionsmessungen, eine hochprofessionelle Burnout-Prävention und ein Coaching, das auf Dauer das Stress-Management auf eine neue Stufe stellt. Und natürlich gibt’s auch hier innovative und individuelle Therapieprogramme zur Auflockerung und Entspannung der Tiefenmuskulatur durch die fokussierte Stoßwellenbehandlung.

S wie Sport: Mit fachlicher Begleitung sicher trainieren – und die Grenzen erkennen

Fehlt noch ein „S“ – und das ist das große Thema Sport.

Das entsprechende healthPi-Angebot ist genau passend für alle, die ihr Leistungsniveau kennenlernen und vor allem unter fachlicher Begleitung optimieren möchten oder Ihren Sport nicht ausüben können. Ist die Schulter beschädigt oder eine Sehne entzündet? Gab es eine Verletzung beim Training? Schmerzt das Knie beim Laufen?

Hier vermittelt das kundige Expertenteam das richtige Handwerkszeug. Zur Diagnostik gehören zum Beispiel die Leistungsdiagnostik am Laufband und eine Bewegungsanalyse, die der Sportart entspricht, eine Muskelfunktionsmessung, Körperstrukturanalyse, Grundumsatzmessung oder die Messung der Herzratenvariabilität.

Und auch hier gilt: Ohne den richtigen Operateur und die beste Rehabilitation stößt die sportliche Leistungsfähigkeit schnell an ihre Grenzen.

Ziele erreichen mit den individuellen healthPi-Gesundheitsplänen

Ausführliche Untersuchungen, umfassende Betreuung und Erfolgskontrolle – das sind die Bestandteile des individuellen Gesundheitsplans, der als ärztlich verordnetes Programm zur Prävention, Regeneration, Therapie oder Rehabilitation das Herzstück von healthPi ausmacht.

Mit dem Gesundheitsplan verfügt das innovative Kompetenz- und Koordinationszentrum für individuelle Gesundheitslösungen über genau das richtige Mittel, um Einschränkungen körperlicher Funktionen und der Aktivität wiederherzustellen oder bereits im Vorfeld zu vermeiden. Die healthPi-Gesundheitspläne sind in gemeinsamer Feinarbeit hochkarätiger Teams aus Fachärzten, Therapeuten und weiteren Experten entstanden – und werden immer direkt auf die Erwartungen, Bedürfnisse und Ziele und den Gesundheitszustand der betreffenden Personen ausgerichtet.

Der außergewöhnliche Ansatz der Wiener Institution beruht auf einer Kombination aus neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und bewährten Methoden. Zielgerichtete Basis-Gesundheitspläne wurden im Rahmen der „vier S“: Schmerz, Stoffwechsel, Stress und Sport im healthPi-Zentrum erarbeitet um akute Schmerzen und chronische Erkrankungen zu bändigen, Körper und Stoffwechsel zu kontrollieren, mentale Belastungen zu behandeln und mentale Stärke aufzubauen oder sportliche Ziele zu erreichen.

Gesundheitsplan: Prävention, Regeneration, Therapie oder Rehabilitation

Am Anfang des health-Pi-Gesundheitsplans steht der Check-up. Dieser umfasst neben der Eingangsuntersuchung durch den jeweiligen Fachexperten je nach Gesundheitsplan auch eine funktionelle Untersuchung und die daraus resultierende Ergebnisbesprechung mit entsprechender Beratung. Alle Patientinnen und Patienten verfügen dabei über einen direkten Ansprechpartner – den leitenden Arzt des jeweiligen Gesundheitsplans.

So wird auf internationalem Niveau die individuelle Ausgangssituation bestimmt und fächerübergreifend der optimale spezifische Basisplan entwickelt – bis ins kleinste Detail. Besonders angenehm ist, dass der leitende Arzt während der gesamten Umsetzung als zentraler Ansprechpartner fungiert, während ein interdisziplinäres Betreuerteam gemeinsam mit den jeweiligen Personen alle Maßnahmen zeitlich und fachlich abstimmt. Ob innovative Methoden aus der modernen medizinischen Forschung integriert werden, ob die Vorzüge traditioneller Verfahren zur Geltung kommen – jeder einzelne Schritt dient der optimalen Wirksamkeit der kombinierten Maßnahmen. Mit anderen Worten: Es wird in jedem Schritt alles dafür getan, dass die Menschen, die sich an das healthPi-Expertenteam wenden, ihre Ziele erreichen.

Dazu zählen nicht nur Verlaufskontrollen, die in der Hand international renommierter Spezialisten über enorme Aussagekraft verfügen – auch der Re-Check ist Teil des perfekt abgestimmten Programms. Denn nachdem der erreichte Gesundheitszustand durch funktionelle Untersuchungen bestimmt ist, braucht das frische Aktivleben wiederum eine Basis – eine umfassende Ausgangsberatung. Natürlich werden bei Bedarf einzelne Maßnahmen angepasst, es kann also mehrere Re-Checks geben. So erhalten die Patientinnen und Patienten hilfreiche Handlungsempfehlungen durch den leitenden Arzt, die als Grundlage zur langfristigen Absicherung der angestrebten Erfolge zukunftsweisende Richtlinien und Tipps liefern.

So setzt sich das Experten-Team bei healthPi zusammen:

Univ.-Lektor Dr. Wolfgang Gruther MSc TCM, Ärztlicher Leiter von healthPi, Facharzt für physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, gilt als idealer Ansprechpartner bei allen Arten von Verletzungen und Erkrankungen der Wirbelsäule – und der Rehabilitation. Der Wahlarzt, der mehrere Studien in internationalen Journalen zu Themen wie Rückenschmerzen und Rehabilitation nach gefährlichen Erkrankungen publizierte, bietet im Wiener Kompetenz- und Koordinationszentrum für individuelle Gesundheitslösungen vor allem konservative Orthopädie an. Auch beim Thema Schmerz ist seine Expertise gefragt. Neben klassischen medizinischen Bereichen besitzt er zahlreiche Zusatzausbildungen – etwa in der Chinesischen Diagnostik und Arzneitherapie und in Akupunktur.

Dr. Stephanie Kail bietet als renommierte Ärztin für Allgemeinmedizin Bereiche wie Lymphdrainage und Burnout-Prophylaxe an und hat sich auch darauf spezialisiert, bei Schwangeren und jungen Müttern für eine Entlastung des Bewegungsapparates zu sorgen. Als international erfahrene Komplementärmedizinerin ist sie mit Medikamenten aus aller Welt vertraut – und beherrscht das Feld der Vital-Infusionen. Mit dem wissenschaftlich fundierten physikalischen Wirkmechanismus ihrer fachgerechten Lymphdrainagen unterstützt sie Patientinnen und Patienten bei Verletzungen, bei den unterschiedlichsten körperlichen Schmerzen sowie bei stressbedingten Beschwerden.

PD Dr. Philipp R. Heuberer, Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie, IOC Diploma Sports Physician, stellt bei healthPi vor allem sein enormes Wissen in der Sportmedizin zur Verfügung. Der renommierte Gelenkchirurg gilt als absoluter Schulterspezialist, verfügt aber auch bei Fragen zum gesamten Bewegungsapparat über eine hohe Expertise – etwa beim Knie oder dem Ellenbogen.

Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer ist als Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie bei allen Fragen rund um den Bewegungsapparat genau der richtige Ansprechpartner. Der Wahlarzt, der in der Gelenkchirurgie internationale Anerkennung genießt, hat sich in Bereichen wie Knorpelregeneration und Arthrose einen Namen gemacht. Als Sportmediziner kann er eine Großzahl an wissenschaftlichen Publikationen vorweisen, die seine enorme Fachkenntnis dokumentieren. Bei healthPi profitieren alle bewegungsfreudigen Menschen von seinem Wissen rund um Knorpel, Muskeln und Bänder – auch im Seniorenbereich.

PD DDr. Leo Pauzenberger, MSc, FFSEM, ist Facharzt für Orthopädie und Traumatologie und gehört als „IOC Diploma Sports Physician“ weltweit zu den anerkannten Sportärzten. Ob Schulter, Ellenbogen oder Knie – auf sein Expertenwissen ist immer Verlass. Dabei hat er sich auch durch Erfolge in der Gelenkchirurgie und bei Prothesen einen Namen gemacht. Ob es um eine Schulterinstabilität geht, um Risse an der Schulter oder in der Brust, um Tennisellenbogen oder ums Kreuzband: Bei der Behandlung von Sportverletzungen ist er weit über Wien hinaus gefragt.

PD Dr. Christian Muschitz, Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie, ist als erfahrener Notarzt mit sicheren und schnellen Diagnosen bestens vertraut. Bei healthPi ist er daher für fachärztliche Beratung und Diagnostik zuständig – und erstellt individuelle Therapiepläne mit definierten Zwischenzielen. Im Bereich Osteoporose findet seine Expertise weit über die Landesgrenzen hinaus große Anerkennung: Er leitet im einzigen zertifizierten osteologischen Zentrum Österreichs die Osteoporose-Ambulanz. Auch legt er viel Wert darauf, gerade bei der Abklärung komplexer Befundkonstellationen auf interdisziplinäre Zusammenarbeit zu setzen.

Dr. Sophie Hölbling-Meyl ist Ärztin für Allgemeinmedizin, Innere Medizin und Hämato-Onkologie – und für Traditionelle Chinesische Medizin. Sie unterstützt Patientinnen und Patienten bei Erkrankungen von Herz und Kreislauf ebenso wie bei Problemen mit dem Verdauungstrakt und bei hormonellen Störungen und Stoffwechselerkrankungen. Als Internistin, Onkologin und TCM-Ärztin bietet sie eine einzigartige Mischung für die Prävention, die immer das ganzheitliche Konzept im Fokus hat. So erstellt die erfahrene Medizinerin individuelle Gesundheitspläne, die über herkömmliche Muster weit hinausgehen.

Dieses hochqualifizierte Team greift im healthPi Medical Center auf eine herausragende Ausrüstung zurück, die genau für die gezielte Leistungserbringung vor Ort zusammengestellt wurde – auf höchstem Niveau. So wird innerhalb weniger Stunden an insgesamt nur zwei Terminen durch eine ausgefeilte Kombination aus Laboruntersuchungen, bildgebender und funktioneller Diagnostik ein persönliches Untersuchungspaket erstellt. Da liegt es auf der Hand, dass nicht nur fachärztliches Spezialwissen gefragt ist, sondern dass auch weitere relevante Experten zum Team gehören. Ob medizinische Ernährungsberatung mit individuellen Ernährungsplänen und entsprechender Verlaufskontrolle, ob Biofeedback zu Themen von der Flugangst bis zu Schlafstörungen oder Osteopathie zur ganzheitlichen Betrachtung und Heilung – bei healthPi wird wirklich an alles gedacht. Auch bei Kindern, übrigens.

Im Idealfall verlässt man das healthPi Medical Center als neuer Mensch. Das wird – nach einer ausführlichen Befundbesprechung – auch aussagekräftig dokumentiert: Die entsprechenden Befunde und Empfehlungen werden als Arztbrief zusammengefasst, der den Beginn eines neuen Lebensabschnitts schriftlich fixiert. Und selbst wenn es „nur“ um eine entscheidende Zweitmeinung geht: Wer das Wiener Kompetenz- und Koordinationszentrum verlässt, hat einen neuen Bezug zu den vier „S“ und schätzt Schmerz, Stoffwechsel, Stress und Sport auf eine neue, absolut zeitgemäße Weise ein – und freut sich über zeitnahe Regeneration, eine verbesserte Lebensqualität und die langfristige Erhaltung der eigenen Leistungsfähigkeit.

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

Behandlungen

Diagnostik

Lebenslauf

Lebenslauf Univ.-Lektor Dr. Wolfgang Gruther MSc TCM

Berufliche Erfahrung
seit 2014  niedergelassener Facharzt für Phys. Med. und allg.
Rehab., Aufbau healthPi 
2010 - 2014 Oberarzt an der Univ. Klinik für PMR, MUW

Weiterführende Ausbildung / größere Fortbildungsveranstaltungen

  • Ultraschalldiplom
  • Zertifikatsprogramms "Medizinische Lehre Wien" (MLW)
  • Manuelle Medizin ÖAMM
  • Notarztkurs + ERC Kurs
  • „Pain Course“ – Schmerzmanagementworkshop
  • American Austrian Foundation / Fellowship:
  • Rehabilitation Medicine
  • Advanced Clinical Internship Program in TCM,
  • Zhejiang College of TCM, Hangzhou, China
Preise und eingeworbene Forschungsmittel
2016-2020 Patients choice award
2017 AAP excellence in research writing award
2008 Finanzierung des Projektes „Frührehabilitation“ durch den
Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank
2008 Verleihung des Forschungsförderungspreises der ÖGPMR
2006  2. Platz | Trans European Scientific Contest - 15th European
Congress of Physical and Rehabilitation Medicine
Lehrtätigkeit an der Medizinischen Universität Wien - MUW
seit 2005

Diverse Lehrtätigkeiten und Diplomarbeitsbetreuungen
Medizinstudium - N 202

Organisations- und Öffentlichkeitsarbeit
2021 Fachtag Elektrotherapie
2019 Symposium PMR im Akutkrankenhaus
seit 2018 Präsident des BOEPMR
2010 - 2012 Course director of the Interdisciplinary Muskuloskeletal
Ultrasound Course Vienna
2012 Organisationskomitee und Vorsitz für das BOEPMR
Symposium „Mobilität im Alter“
seit 2010 Vorstandsmitglied des BOEPMR
2007 Organisationskomitee für "Jahrestagung der ÖGPMR
2007" und Symposium "community based rehabilitation"
seit 2004 regelmäßig nationale und internationale Vorträge

Lebenslauf PD Dr. Philipp R. Heuberer

Berufliche Tätigkeit
10.2020 Eröffnung einer Kassenordination für Orthopädie – Orthocare Orthopädiepraxis Oberlaa 
06.2020 Habilitation zum Privatdozenten an der Medizinischen Universität Wien
11.2019 Gründung des Schulterzentrum.wien
seit 09.2019 Präsident der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA), www.aga-online.de
seit 08.2018 Ausschließlich in freier Praxis tätig: Health Pi, Wollzeile 1-3, 1010 Wien, +43 (0)1 9974207, www.heuberer.at
seit 01.2017 Teilzeit-Oberarzt, Orthopädische Abteilung II, Herz Jesu Krankenhaus,
Baumgasse 20A, 1030 Wien, Österreich, Tel +43 (0)1 71226846402
01.2017 Anerkennung des Weiterbildungstitels in der Schweiz als Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates; Identifikationsnr GLN 7601003876765
seit 2016 Gerichtlich beeeideter und allgemein zertifizierter Sachverständiger mit Spezialgebiet Schulter –und Ellbogenchirurgie
03.2010 – 12.2016 Oberarzt, Orthopädische Abteilung, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Stumpergasse 13, 1060 Wien, Österreich, Tel +43 (0)1 599886402
08.2011 Facharztanerkennung in Italien als „Medico specialista in ortopedia e traumatologia“
02.2010 Facharzt, Orthopädische Abteilung, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Stumpergasse 13, 1060 Wien, Österreich, Tel +43 (0)1 599886402
12.2009 Facharztanerkennung zum „Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chriurgie“, Österreichische Gesellschaft für Orthopädie
06.2003 - 11.2009 Ausbildungsassistent, Orthopädische Abteilung, Prim. Anderl,
Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Stumpergasse 13, 1060 Wien, Österreich
seit 03.2003 registriert bei der Österreichischen Ärztekammer, Nr: 41291-99, Österreichische ÄK, Weihburggasse 10-12, 1010 Wien, Österreich, Tel +43 (0)1 514 06-931
Ausbildung
2015 Ausbildung in Sportmedizin vom Internationalen Olympischen Komitee,IOC Sports Medical Diploma (www.iocsportsmedicine.com)
2015 Diplom Sonographie des Bewegungsapparates und Säuglingshüfte
2012 Diplom Manuelle Medizin
2003 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde Medizinische Universität Wien mit der Dissertationschrift „EMG-Aktivität beim Schultergesunden bei definierten Bewegungen des glenohumeralen Gelenks von Supraspinatus, Infraspinatus, Subscapularis und Deltoideus“, Mai 2003
1996 - 2003 Studium der Medizin an den Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Alicante, Spanien
1988 - 1996 Jesuitengymnasium Aloisanium Linz, Austria (ausgezeichneter Erfolg)

Sportmedizinische Tätigkeiten:

  • Turnierarzt der Erste Bank Open ATP 500 seit 2019
  • Mitglied des österreichischen olympischen medizinischen Teams 2019
  • Verbandsarzt des Wiener Boxverbandes und Ringarzt
  • mehrmaliger Turnierarzt der Austrian Golf Open (European Championship Turnier)

Fellowships:

  • 03/2011 – 02/2012 Prince of Wales and Concord Hospitals Shoulder and Elbow Fellow mit Dr. Jerome A. Goldberg und Prof. William R. Walsh (Dauer 12 Monate), Sydney, Australien
  • September 2010 European Arthroscopy Fellowship der AGA (Dauer 3 Wochen)

Mitgliedschaften

  • Deutschprachige Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) 2003
  • Österr Ärzteges für Manuelle Medizin (ÖÄGMM) 2004
  • ESSKA 2008
  • SECEC 2014
  • ICRS 2014
  • Osterreichische Ges für Orthopädie und Traumatologie 2017
  • DVSE 2018
  • BVdO 2019
  • Society for Tennis in Medicine and Science 2019

Sprachen

  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (fließend in Wort und Schrift)
  • Italienisch (fließend in Wort und Schrift)
  • Spanisch (fließend in Wort und Schrift)
  • Französisch (Grundkenntnisse)

Lebenslauf Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer

Schul- und Universitätsausbildung
29.06.1984 Promotion, Dr. med. univ. 
1978 – 1984 Studium Humanmedizin, Sportwissenschaften
03.06.1978 Reifeprüfung (mit Auszeichnung)
1970 – 1978 Sportrealgymnasium Eisenstadt
1966 – 1970 Volksschule St. Georgen bei Eisenstadt
Beruflicher Werdegang
seit 03.2013 Leiter des Departments für Gesundheitswissenschaften, Medizin und Forschung an der Donau Universität Krems
seit 12.2011 Universitätsprofessor (Berufstitel, verliehen durch Bundesminister Univ.-Prof. Mag. Dr. Karlheinz Töchterle)
seit 01.2011 Dekan der Fakultät für Gesundheit und Medizin an der Donau- Universität Krems
seit 2011 Leiter des Zentrums für Gesundheitswissenschaften und Medizin an der DonauUniversität Krems
04.2009 –11.2010 Vizerektor für Forschung und Technologie an der Donau-Universität Krems
seit 01.03.2006 Professor für Tissue Engineering (§ 98 Universitätsgesetz) Leiter des Zentrums für Regenerative Medizin
 - Oberarzt an der Orthopädischen Abteilung am Landesklinikum Krems (Schwerpunkt Sportorthopädie und Knorpelchirurgie)
01.10.1999 außerordentlicher Universitätsprofessor an der Medizinischen Universität Wien
23.03.1999 Habilitation im Fach Orthopädie mit Venia docendi an der Universität Wien Thema: Tissue Engineering in Cartilage Repair
07.1995 Additivfacharzt Sportorthopädie
06.1993 Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie
04.1992 – 02.2006 Universitätsklinik für Orthopädie, Medizinische Universität Wien
 - Leitende Oberarztfunktion mit eigenständigem Stationsbereich, eigenständiger operativer Tätigkeit und Ambulanzen
10.2001 -
02.2006 
Teamleiter des Sportteams Leiter des orthopädischen Forschungslabors
01.1997 -
10.2001   
Teamleiter des Kinderteams Konsilar-Orthopäde im Kinderspital Glanzing
07.1995 - 12.1996    Orthopedic Research, Brigham & Women’s Hospital, Harvard Medical School, Boston, USA
06.1993 - 01.1995    Stellvertretender Teamleiter des Spezialteams für
Endoprothetik Konsilarorthopäde am Institut für Sportmedizin 
02.1995 - 06.1995    Stellvertretender Teamleiter des Spezialteams Rheumaorthopädie 
1984 – 1989 Turnusausbildung und Gegenfachausbildung
 - KH Eisenstadt, Heeresspital Stammersdorf, Orthopädisches Spital Speising, Orthopädisches Spital Gersthof, Wilhelminenspital
Auslandsaufenthalte
2000 ASG Fellow, Austria-Swiss-German-Fellowship mit Reise durch UK und USA mit Besuch der führenden Institutionen der American Orthopedic Association
07.1995 – 01.1997 Orthopedic Research, Brigham & Women’s Hospital, Harvard Medical School, Prof. Myron Spector
Schwerpunkt: experimentelle Entwicklung von Knorpelzelltransplantationssystemen mit Kollagen Matrices
1984 Sportmedizinisches Institut Freiburg, Gastarzt
Auszeichnungen, Preise
02.2019 Verleihung des Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich durch Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen
06.2017 Posterpreis beim 18. EFORT Congress 2017 in Wien
„A novel method for identifying radiographic baseline risk of osteoarthritis” ImageBiopsy Lab und Donau Universität Krems
seit 08.2015 Ehrenprofessor der Konyang University in Südkorea
seit 2011 Honorary Fellow der ICRS
2009 „Paper of highest public interest 2008, Sportorthopädie-Sporttraumatologie“, GOTS
2. Preis für die wissenschaftliche Publikation „Regenerative Medizin und Tissue Engineering am Bewegungsapparat“
2006 Preis der „Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie“, EUR 30.000,-
2004 ICRS Award for Excellence in Cartilage Research, 2004, Gent als Seniorauthor der prämierten Studie
1999 Posterpreis „Cementless total hip replacement in adolescent
patients“
1995 Max Kade Forschungsstipendium der Akademie der Wissenschaften in Boston an der Harvard Medical School
1992

GOTS Reisestipendium nach Japan und Korea (1992)

Universitäre Lehre
laufend Vorlesungen an der Donau-Universität Krems (evaluiert)
Universitätslehrgänge „Muskuloskelettale Physiotherapie“ und „Advanced Orthopedics and Traumatology“, „Neuroorthpädie – Disability Management“
laufend Vorlesungen an der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems (KLPU) Bachelorstudiengang Health Sciences
laufend Vorlesungen an der IMC Fachhochschule Krems (evaluiert) Diplomstudienganges „Medizinische und Pharmazeutische Biotechnologie“
laufend Vorlesungen für Tissue Engineering (MUW) Schwerpunkt Zelltransplantation und Biomaterialien
1995 – 2005 Sportorthopädie, remunierter Lehrauftrag an der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät und der Medizinischen Fakultät der Universität Wien
Mitarbeit an der Hauptvorlesung Orthopädie im Rahmen der Vorlesung für Chirurgie mit orthopädischem Praktikum
Mitarbeit an der Gestaltung des wöchentlichen Fortbildungsprogramms der Universitätsklinik für Orthopädie (Fortbildungsbeauftragter)
Entwicklung und wissenschaftliche Leitung Universitätslehrgänge
  • Sportmedizin, Master of Science, MSC, Lehrgangsleitung
  • Universitätslehrgang „Musculoskelettale Physiotherapie“, Master of Science,
  • MSC, Lehrgangsleitung
  • Universitätslehrgang „Advanced Orthopedic Surgery – aktuelle Konzepte der
  • orthopädischen Chirurgie“, Entwicklung und Lehrgangsleitung
  • Universitätslehrgang „Interdisziplinäres Schmerzmanagement“, MSc,
  • Mitentwicklung und Lehrgangsleitung
  • Universitätslehrgang „Neuroorthopädie – Disability Management“,
  • MSc, Mitentwicklung und Lehrgangsleitung
  • Universitätslehrgang „Orthopädie/ Orthopedics, MSC und CP“, Lehrgangsleitung
Managementausbildung und Erfahrung
  • Dekan der Fakultät Gesundheit und Medizin (2011) sowie Leitung des Departments für Gesundheitswissenschaften, Medizin und Forschung (2013) an der Donau-Universität Krems.
  • Aufbau des Zentrums für Regenerative Medizin an der Donau Universität Krems, mit Personal- und Budgetplanung, derzeit 10 MitarbeiterInnen
  • Postgradueller Hochschulkurs für medizinische Führungskräfte WS 1994/95 , Abschluss am 8.4.1995 mit „sehr gut“
  • 2012-2013 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädischer Chirurgie (ÖGO)
  • 04.06.2008: Teilnahme an der Informationsveranstaltung „GSG in der Praxis“ sowie „AMBO 2008“ bei AGES (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH)
  • Universitätslehrgang „Management in Einrichtungen des Gesundheitswesens – Vertiefung Gesundheitsmanagement“, MSc (derzeit laufend)
  • Organisation als Gesamtleiter von zahlreichen sportmedizinischen Fortbildungsveranstaltungen und Kongressen.
  • Eigenständige Oberärztliche Tätigkeit mit Organisation des stationären und ambulanten Bereiches des kinderorthopädischen und sportorthopädischen Teams an der Universitätsklinik Wien und an der Universitätsklinik Krems
  • Koordinative Tätigkeit als Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Sportmedizin (1992-1995)
Ordinationen
seit 01.2020 Medical Center HealthPi, Wollzeile 1, 1010 Wien

Lebenslauf PD DDr. Leo Pauzenberger, MSc, FFSEM

Beruflicher Werdegang
2021 Schulterzentrum.Wien - Österreichisches Zentrum für Schulter- & Ellbogenchirurgie, Wien
2020 Wahlarztordination, healthPi Medical Center, Wollzeile 1, 1010 Wien
2020 Fachharzt für Orthopädie & Traumatologie, Herz-Jesu Krankenhaus, Wien
2019 Fellow of the Faculty of Sports & Exercise Medicine (Royal College of Surgeons), Irland
2018 - 2020 Fellowship Schulter-, Ellbogen- & Kniechirurgie, Sports Surgery Clinic, Dublin, Irland
2015 - 2016 Sports Medicine Research Fellowship, UConn Musculoskeletal Institute, University of Connecticut, USA
2013 - 2018 Ausbildung Facharzt für Orthopädie & Traumatologie, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien
2012 - 2013 Turnusarzt, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien
Akademische Lehre
seit 2018 Gast-Dozent
Royal College of Surgeons, Irland
seit 2017  Gast-Dozent
Donauuniversität Krems
seit 2017  MSc Advanced Orthopaedics & Traumatology
Arthroskopische Techniken I - Obere Extremität
2020  MSc Musculoskeletal Physiotherapy
Sportorthopädische Probleme der Schulter
seit 2014 Gast-Dozent
Medizinische Universität Wien
2014 - 2018 Mentor - Orthopädie & Traumatologie
Senior Mentoring Programm
Ausbildung
2021 Habilitation - Venia docendi (Orthopädie & Traumatologie), Medizinische Universität Wien
2021 Zertifizierter Schulter- & Ellenbogenchirurg (DVSE)
2021 AGA-Instruktor
2021 Notarztdiplom (ÖÄK)
2020 Teach the Teacher Course, Oxford Medical
2020 Dr. scient. med. (PhD Äquivalent), Medizinische Universität Wien
2019 MSc (Healthcare Management), Royal College of Surgeons, Dublin, Irland
2015 Diplom Sportmedizin des Internationalen Olympischen Komitees (IOC)
2006 - 2012 Medizinstudium, Medizinische Universität Wien & Lunds Universitet, Schweden
2005 Matura, Naturwissenschaftliches Realgymnasium Fadingerstr. 4, Linz
Auszeichnungen I 
2020 Research Award
Irish Shoulder & Elbow Society Meeting 2020, Dublin, Irland
2020 Cappagh Research Prize
Cappagh National Orthopaedic Hospital, Dublin, Irland
2019 Research Award
Irish Orthopaedic Association Annual Conference 2019, Dublin, Irland
2019 GIZ Main Research Award
GIZ Fokus Tag 2019, Wien, Österreich
2019 AGA Research Award
AGA Kongress 2019, Mannheim, Deutschland
2018 Basic Research Award
Congresso Brasileiro de Cirurgia de Ombro e Cotovelo 2018, Belem, Brasilien
2018 AGA Ellbow-Fellowship 2019
AGA-Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
Auszeichnungen II
2018 Viktor Heller, Diplomarbeitspreis
Vinzenzgruppe, Wien, Österreich (als Betreuer)
2017 AGA-medi Award 2017
AGA Kongress 2017, München, Deutschland
2016 Lawrence G. Raisz Award for Excellence in Musculoskeletal Research
University of Connecticut Medical School, Farmington, CT, USA
2016 Max Kade Stipendium
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, Österreich
2016 Martin Munz, Diplomarbeitspreis
Vinzenzgruppe, Wien, Österreich (als Betreuer)
2015 Förderung des medizinisch-wissenschaftlichen Fonds des Bürgermeisters der Stadt Wien
Stadt Wien, Wien, Österreich
2015 GOTS Posterpreis
GOTS Kongress 2015, Basel, Schweiz
Auszeichnungen III
2014 Best Clinical Poster
CAOS Congress 2014, Mailand, Italien
2012 ERASMUS-Stipendium für Austauschstudenten
Medizinische Universität Wien

Vollständiger Lebenslauf von PD DDr. Leo Pauzenberger, MSc, FFSEM befindet sich hier.

Lebenslauf PD Dr. Christian Muschitz

 
Postgraduelle Ausbildung
04.2021 Aufbaumodul: Peerausbildung – Critical Incident Stress Management
(Krisenintervention); Ernennung zum Peer
02.2020 Peerausbildung – Critical Incident Stress Management (Krisenintervention)
Basismodul
03.2016 Habilitation an der Medizinischen Universität Wien
Thema: „Treatment Options for Severe Postmenopausal and Male
Idiopathic Osteoporosis“
05.2014 Additivfacharzt für Rheumatologie
04.2014 Verleihung der Berufsbezeichnung „Notarzt“ durch die Österreichische Ärztekammer
06.2009 Medical Education Certificate Medical University of Vienna
08.2009 Ernennung zum Oberarzt der Abteilung
06.2009 Facharzt für Innere Medizin
03.02.2005 Postdoc Fellowship transiliacale Knochenbiopsie bei Prof. L. Chopard in Angers/F
2004 - 2009 Assistenzarzt für Innere Medizin in Facharztausbildung mit Rotation in sämtliche Abteilungen des KH Barmherzige Schwestern Wien
2000 - 2004 Facharztausbildung für Radioonkologie an der Universitätsklinik für Strahlentherapie und Strahlenbiologie der Medizinischen Universität Wien
2000 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde an der Universität Wien
Dissertation: Osteoporotische Frakturen unter Tamoxifen-Therapie
Universitäre Lehre
2009 bis dato Lehrauftrag an der Medizinischen Universität Wien für das Fach Innere Medizin im Diplomstudium Medizin N202 sowie im Doctoral PhD Program N790 “Bones and Joint Regeneration“:
Hauptvorlesung, Journal Clubs, Seminar Freifach Osteoporose, Practical Seminar
Betreuung von Diplomarbeiten und Dissertationen in beiden Studienlehrgängen
Lehrbefugnis und verantwortlicher Koordinator des Klinisch-Praktischen Jahres (KPJ)
Tertial Innere Medizin am KH Barmherzige Schwestern Wien (seit WS 2014)
Leiter des klinischen Praktikums Tertial 1 Innere Medizin am KH der Barmherzigen
Schwestern Wien (bis SS 2014)
Spezielle Qualifikationen
09.2019 Editorial Board Member JBMR Plus – American Society for Bone and Mineral Research
06.2015 Ernennung zum PhD Dissertationsbetreuer an der Medizinischen Universität Wien
11.2014 Rezertifizierung des GCP-Diploms („Good Clinical Practice“) zur Durchführung von medizinischen Studien
05.2014 Zertifikat Mentoring für KJP Studenten an der Medizinischen Universität Wien
06.2012 ÖAK Fortbildungsdiplom der Österreichischen Ärztekammer
06.2010 Universitätslektor der Medizinischen Universität Wien für Innere Medizin
09.03.2009 Osteologe DVO Modul 2 + 3
12.2006 IOF Zertifikat Osteodensitometrie (DVO Modul 1)
11.2005 Diplom Advanced Life Support – European Resuscitation Council (Rezertifizierung 2007_10 und 2010_10)
10.2005 Österreichisches Notarztausbildungsdiplom mit Rezertifizierung
Management Qualifikationen
04.03.2020 Teamleiter eines interdisziplinären Ärzteteams während der SARS-CoV-2 Pandemie im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien
05.2019 bis dato Programmdirektor Facharzt-Ausbildung, Forschung und PhD Programm
03.2019 Ernennung zum Bataillonsarzt und Kommandant des Sanitätszuges des Jägerbataillons Wien 2 „Maria Theresia“ des Österreichischen Bundesheeres
2016 - 2019 Projektleiter „Change Management II. Medizinische Abteilung“ im Rahmen der Strategie 2020 der Vinzenzgruppe Wien
2016 bis dato Sekretär der Österreichischen Gesellschaft für Knochen und Mineralstoffwechsel; dritte Funktionsperiode nach 2011 – 2013
2010 bis dato Leiter der Ambulanz für Metabolische Erkrankungen des Knochenstoffwechsel im KH Barmherzige Schwestern Wien
2009 bis dato Stationsführender Oberarzt der II. Medizinischen Abteilung im KH Barmherzige Schwestern Wien – unbefristetes Dienstverhältnis
2006 bis dato Teamkoordinator der klinisch-osteologischen Arbeitsgruppe Vinforce am KH Barmherzige Schwestern Wien (Drittmittel-Finanzierung) – www.vinforce.at
04.2015 Ausbildungskurs für die Funktion eines Leiters einer Sanitätsorganisationseinheit/ Bataillon/Brigade – Sanitätszentrum Ost des Österreichischen Bundesheeres (Auszeichnung) – Dienstgrad: Major
1994 bis dato

Spezifische Ausbildung in Milizoffiziersfunktionen an der Theresianischen Militärakademie: Zugs- bzw. Kompaniekommandant einer Logistikeinheit (Auszeichnung)

Persönlichkeitsbildende Seminare: Mitarbeiterführung- und Motivation, schwierige Mitarbeitergespräche, Rhetorik, Präsentationstechniken, Medientraining,
Grundlagen der Führung eines Teams und einer Einheit, Führungsverhalten, logistische Planung, Zeitmanagement, Erfassen und Umsetzen von Aufträgen

Mitgliedschaften
ÖGKM Österreichische Gesellschaft für Knochen und Mineralstoffwechsel –
Vorstandsmitglied seit 2010
Mitherausgeber der Österreichischen Pocketguidelines „Arznei & Vernunft:
Osteoporose“
Herausgeber des „Osteoguides“ in Kooperation mit der ÖGR (2014)
Erstellung des Österreichischen „Osteoporose-Apps“ (2012)
ÖGR Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie
ES Endocrine Society (USA)
ASBMR American Society for Bone and Mineral Research
IOF International Osteoporosis Foundation
ÖGIM Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin
DGO Deutsche Gesellschaft für Osteologie
BÖI Berufsverband Österreichischer Internisten
Grants/Drittmittel
 
  • Bürgermeisterfonds der Stadt Wien 2018: Reduced bone mineral density at the footprint of chronic rotator cuff lesions – Effects of anti-osteoporotic therapy on
  • healing after rotator cuff reconstruction in a rat model – PhD Dissertation Dr. Jakob Emanuel Schanda (EUR 33.000,--)
  • Eli Lilly Austria (2016): Awarenessprojekt schwere Osteoporose in Österreich – SOS Study (EUR 15.000,--)
  • Eli Lilly International (2014): Teriparatide for fracture repair in humans: A prospective, randomized, double-blind placebo-controlled pilot study in female and male patients with proximal humerus fracture -The TERAFRAP Study (EUR 140.000,--)
  • Kwizda Pharma Austria (2014): Vitamin D Spiegel in den Krankenhäusern der Vinzenzgruppe Österreich (EUR: 3.000,--)
  • Amgen Austria (2014): Evaluation der de-novo Frakturen der Jahre 2000 – 2012 in den österreichischen AUVA-Spitälern (EUR 10.000,--)
  • Novartis Austria (2013): Knochenstoffwechsel nach bariatrischer MagenbypassOperation (EUR 3.000,--)
  Vollständigen Lebenslauf von PD Dr. Christian Muschitz befindet sich hier.

Lebenslauf Dr. Sophie-Therese Hölbling-Meyl

   
Universitäre Ausbildungen
29.05.2006 Promotion
09.1996 - 05.2006 Studium an der Medizinischen Universität Wien
10.2000 - 06.2003 Inskription für Biologie an der Universität Wien
Medizinische Ausbildung und Berufserfahrung
01.08.2020 Additivfachdiplom für Hämatologie und internistische Onkologie
11.2015 - 08.2020 Fachärztin für Innere Medizin im Zusatzfach für Onkologie 2. Med. Abt. /Klinik Donaustadt
Prüfärztin einer Zulassungsstudie für das Science Center Donaustadt
01.06.2015 Anerkennung als Ärztin für Allgemeinmedizin
11.2014 - 05.2015  Turnusärztin im KH Spital/Drau/Kärnten, Abteilung Dermatologie, HNO, Kinder-und Jugendheilkunde 
08.2014 - 10.2024  Fachärztin für Innere Medizin im Zusatzfach für Onkologie 2. Med. Abt. /Klinik Donaustadt
01.08.2014 Facharztdiplom für Innere Medizin
11.2011 - 07.2014 Assistenzärztin, SMZ Ost, Wien 2. Med. Abt./Gastroenterologie
und Hämato-Onkologie, Mitarbeit an diversen klinischen Studien
06.2009 - 10.2011  Turnusärztin, Klinik Donaustadt (Chirurgie, Unfallchirurgie, Nephrologie u.Dialyse, Gastroenterologie u- Hämato-Onkologie, Gynäkologie,
Neurologie, Kinder- u. Jugendheilkunde)
10.2009 - 08.2011  Externe Lehrbeauftragte der Med. Uni. Wien/Institut für Anatomie
12.2008 - 03.2009 Studie „Nephro US“/ Dr. M. Giovanini/Nephrologie Hôpital de la Provodence/ Neuchâtel, CH
12.2007 - 03.2009  Assistenzärztin, Hôpital de la Providence Neuchâtel/ Schweiz, Abt. für Innere Medizin/ Endokrinologie, Nephrologie, Dialyse und Notfallambulanz 
12.2006 - 12.2007 Assistenzärztin, Centre Hospitalier de Sarrebourg, Frankreich, Abt. für Innere Medizin/Pulmologie und Onkologie
2002 - 2006 Angestellte der Med. Universität Wien/Tutorin für systematische Anatomie
1996 - 2006 Ordinationsassistentin bei OA. Dr. med. Hölbling/ Chirurgie
07.2005 Med. Betreuung der Tanzgruppe DANS.KIAS in Ägypten
1997 - 2004 Sanitätsgehilfin in der Klinik Donaustadt während der Sommermonate (Unfallambulanz, Akut Psychiatrie, Neurologie, Unfallchirurgie,Kinderambulanz)
Medizinische Zusatzausbildungen
09.2015 - 12.2016 Ausbildung in chinesischer Arzneimitteltherapie
11.12.2016 Diplom für chinesische Arzneimitteltherapie
08.12.2015 GCP Certificate
29.01.2015 ÖÄK Fortbildungsdiplom
01.09.2013 ÖÄK Akupunkturdiplom
seit 15.06.2013 ÖÄK Notarztdiplom (regelmäßige refresher Kurse)
01.2009 - 01.2012 Akupunkturausbildung/EIOM/München
02.2006 - 06.2001 Wahlfach in systematischer Anatomie unter Dr. Dr. Brugger

Wissenschaft

Wissenschaft Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer

 Wissenschaftliche Projeke
  • Wirkung von thiolisierten Hyaluronsäure-Derivaten auf Knorpelzellen: FFGBridge-Projekt
  • EU-gefördertes Projekt zur Evaluierung von Tissue Engineering Methoden. „A Sytems Appoach to Tissue Engineering Processes products-STEPS“ NMP3-CT2005-500465, Projekt laufend, bis 7/2008 Projektleitung
  • EU-gefördertes Projekt zur Entwicklung eines Kunstmeniskus aus Hyaluronatmatrix, Projekt-Nr. G5 RD-CT-2002-00703 (1/7/02-1/7/07)
  • „Tissue Engineering in der Arthrose Phase II- Ein regenerativer biotechnologischer Ansatz zur Behandlung der Gelenkdegeneration“; Land NÖ EFRE Projekt bis Juni 2012
  • „Entwicklung von Transplantaten aus modifizierter Hyaluronsäure für die Behandlung von Knorpeldefekten“; FFG- Projekt bis Dez. 2012
  • „Biomolekulare Charakterisierung von in Kollagen I eingebetteten autologen Chondrozyten vor der Implantation in humane Kniegelenke; ein Life Science Krems Projekt
  • The role of Microvesicles from Blood Derived Products in Osteoarthritis
    Zeitraum: 01.01.2018 – 31.12.2020
    Funding agency: Technologieförderung NÖ/ AtheNOE
  • Motor Learning in Knee Osteoarthritis Therapy - A new Rehabilitation Approach
    Zeitraum: 01.01.2019 - 31.12.2021
    Funding agency: Life Science Call/ NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H.
  • HypACT Next - Die translationale Studie Duration: 01.01.2020 - 31.12.2021 Funding agency: Technologieförderung - Technologie WST3
  • Developmental tissue engineering model of endochondral ossification for bone regeneration
    Zeitraum: 01.03.2020 – 28.02.2023
    Life Science Call NFB
  • Lifetime assessment and prediction of partial replacement technology
    Zeitraum: 01.01.2017 - 30.06.2020
    Life Science Call NFB
Auszug.
Weitere Projekte an der Donau-Universität Krems siehe hier.

Wissenschaft PD DDr. Leo Pauzenberger, MSc, FFSEM

Akademische Schriften 
Habilitationsschrift
2021 "Innovationen in der modernen Schulterchirurgie."
Medizinische Universität Wien, Österreich
Masterarbeit
2019 "Sustainable orthopaedics: Containing costs in orthopaedic surgery by increasing surgeon awareness."Royal College of Surgeons Ireland, Irland (Hannan Mullett, FRCS, FFSEM)
Dissertation
2019 "Biomechanical Evaluation of Surgical Techniques for Glenohumeral Instability and Rotator Cuff Tears." Medizinische Universität Wien, Österreich (Univ. Prof. Dr. Heinz Redl)
Diplomarbeit
2012 "Ligamentization and its verifiability after anterior cruciate ligament repair using a hamstring tendon graft." Medizinische Universität Wien, Österreich (OA Dr. Mark Schurz)

Wissenschaft PD Dr. Christian Muschitz

Forschung  
2004 bis dato

Klinische Forschung Osteologie: Mikroarchitektur des Knochens bei jungen Patientinnen und Patienten mit Fragilitätsfrakturen, Knochenmineraldichte,
Knochenqualität, neue therapeutische Ansätze, Calprotectin und Knochenstoffwechsel; zirkulierende miRNA Fragmente als neue prädiktive Marker

Klinische Forschung Rheumatologie: Veränderungen der Mikroarchitektur des Knochens bei chronisch entzündlichen und endokrinologischen Erkrankungen

Persönlicher Forschungschwerpunkt
 
  • Anabole und antiresorptive Kombinationstherapien bei schwerer postmenopausaler Osteoporose
  • Frakturmuster der Österreichischen Bevölkerung miRNA Expression bei postmenopausalen Frauen mit Mamma-Karzinom und Aromatasehemmer Therapie
  • Knochenstoffwechsel und Veränderungen der Körperzusammensetzung nach bariatrischer Operation
  • Idiopathische juvenile Osteoporose, Schwangerschaftsosteoporose
  • Klinische Risikofaktoren für Fragilitätsfrakturen
  • Verbesserung der Frakturheilung und der biomechanischen Eigenschaften des Knochens mittels osteoblastärer Stimulation
  • Endokrinologische Erkrankungen und Auswirkungen auf den Knochenstoffwechsel
  • Orphan diseases: Osteogenesis imperfecta, Hypophosphatasie
Studien
 
  • Principal Investigator und Coordinating Investigator bei klinischen Studien der Phasen II, III & IV:
  • RANKL-Antikörper Denosumab, Sclerostin-Antikörper Romosozumab, PTH(1-34), PTH(1-84), iv Ibandronat, Cathepsin K Inhibitor, Strontium-Ranelat, Zoledronat bei männlicher Osteoporose
  • Interleukin 17A-Antikörper Secukinumab bei Spondylosis ankylosans (Frühform bzw. Non-Responder) und Psoriasis-Arthritis
Reviewer Journal of Bone and Mineral Research, PLOS ONE, Osteoporosis International, Endocrine, British Medical Journal, Wiener Klinische Wochenschrift, Osteoporosis International (Auszug)
Vorträge
 
  • Zahlreiche Vorträge und Poster Präsentationen auf nationalen und internationalen Kongressen/Symposien seit 2005 (>150)
  • DFP zertifizierte Vorträge im Fachbereich Osteoporose und Rheumatologie

Publikationen

Publikationen PD Dr. Philipp R. Heuberer

Eine Liste aller peer-reviewten Publikationen finden Sie hier.

Anfahrt

Adresse

healthPi Medical Center

Wollzeile 1
1010 Wien

Webseite: www.healthpi.at
Telefon: +43 720 20400813
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print