A.O. - Christian Fink - Gelenkpunkt - Sport- und Gelenkchirurgie Innsbruck

Gelenkpunkt - Sport- und Gelenkchirurgie Innsbruck

Spezialisten für Sport- und Gelenkchirurgie in Innsbruck

A.O. - Christian Fink - Gelenkpunkt - Sport- und Gelenkchirurgie Innsbruck
Die Praxis Gelenkpunkt sorgt immer wieder für internationale Schlagzeilen – etwa mit Erfolgen bei der Behandlung von Weltstars unterschiedlichster Sportarten. Denn hier haben sich vier herausragende Spezialisten der Sport- und Gelenkchirurgie zusammengetan, die mit allen Arten von Verletzungen und Schäden an den großen Gelenken seit vielen Jahren bestens vertraut sind.

Unsere Ärzte

A.O. - Christian Fink - Kniechirurgie -

A.O. Univ.-Prof. Dr. Christian Fink

Dr. - Christian Hoser - Kniechirurgie -

PD Dr. Christian Hoser

Dr. - Peter Gföller - Kniechirurgie -

PD Dr. Peter Gföller

Prof. - Sepp Braun  - Kniechirurgie -

Prof. Dr. Sepp Braun

DDr. - Elisabeth Abermann - Kniechirurgie -

DDr. Elisabeth Abermann

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Unfallchirurgie
  • Sporttraumatologie
  • Kniechirurgie
  • Knieendoprothetik
  • Hüftendoprothetik
  • Behandlung von Sportverletzungen
  • Gelenkchirurgie

Wir über uns

Ob österreichische Ski-Asse, deutsche und italienische Fußballnationalspieler oder französische Weltmeister: Die renommierte Wahlarztpraxis für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie in Innsbruck steht immer wieder im Zentrum internationaler Berichterstattungen. Denn wenn es darum geht, weltweit aktiven Sportlern so schnell wie möglich die Rückkehr in den Wettbewerb zu ermöglichen, zählt die „Praxis Gelenkpunkt“ zu den ersten Adressen in ganz Europa. Aber auch für Hobbysportler und alle, die sich nach größtmöglicher Mobilität sehnen, gilt die gefragte Einrichtung als beliebte Anlaufstelle. Für die enorme Expertise der Praxis stehen vier renommierte Fachärzte sowie eine renommierte Fachärztin.

Fünf besondere Spezialisten sind es, die gemeinsam minimal-invasive arthroskopische Chirurgie und rekonstruktive Gelenkchirurgie auf höchstem Niveau anbieten. Vor allem bei Verletzungen, Schäden und Beschwerden an den großen Gelenken gelten die Fachärzte als ausgewiesene Experten.

Dabei sind es hauptsächlich drei Schwerpunkte, mit denen die fünf Top-Ärzte seit vielen Jahren vertraut sind: Das sind einerseits die Knie-, Hüft- und Schulterchirurgie in allen Facetten, die Behandlung von Sportverletzungen und Überlastungssyndromen aller Art – und die Beschäftigung mit Knie-, Hüft- und Schulterprothesen.

Internationales Ansehen: Spezialisten auf Top-Niveau

Um das hohe Niveau, das die „Praxis Gelenkpunkt“ auch immer wieder in die internationale Presse bringt, dauerhaft zu halten und auszubauen, setzen die vielseitigen Fachärzte auf weltweite Vernetzung: Mit einem internationalen Netzwerk herausragender Sportmediziner und Orthopäden haben die Spezialisten einen professionellen Rahmen geschaffen, der das tägliche medizinische Wirken in beeindruckender Weise flankiert: zahlreiche Forschungsprojekte, wichtige Publikationen und die Implementierung eigens entwickelter, innovativer Technologien verstärken die Kompetenz in der Innsbrucker Wahlarztpraxis.

A.O. Univ.-Prof. Dr. med. Christian Fink, Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie sowie Facharzt für Orthopädie und Traumatologie, ist Mitbegründer der Innsbrucker Wahlarztpraxis. Geboren wurde er in Gmunden, sein Studium, in dem er sich schon früh auf die Fachbereiche Sportmedizin und Kniechirurgie fokussierte, absolvierte er in Innsbruck. Im Rahmen seiner Facharztausbildung verbrachte er zahlreiche Auslandsaufenthalte in den USA, wo er auch an der Duke University einen zweijährigen Forschungsaufenthalt verbrachte, und in Australien. An der Medizinischen Fakultät Innsbruck wiederum habilitierte er zum Thema „Pathologie des vorderen Kreuzbandes und der Menisken des Kniegelenks – klinische und experimentelle Untersuchungen“. Beim Kniegelenk blieb Prof. Fink auch: Es bildet nach wie vor den Schwerpunkt seiner klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit. Seine Fachvorträge sind auf nationalen und internationalen Kongressen gefragt, außerdem hat der anerkannte Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mehr als hundert Veröffentlichungen vorzuweisen. Prof. Fink ist Mitglied in zahlreichen hochkarätigen Fachgesellschaften – etwa national in der Österreichischen Gesellschaft für Sportmedizin und der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie. International gehört er unter anderem der „European Society of Sports Medicine Knee Surgery and Arthroscopy“, der „AGA – Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie“ oder der AAOS (American Academy of Orthopaedic Surgeons) an, zudem ist er Ehrenmitglied der AOSSM (American Society of Sports Medicine).

Priv.-Doz. Dr. med. Christian Hoser ist Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie und Facharzt für Orthopädie und Traumatologie. Der gebürtige Linzer, der im Rahmen seiner Facharztausbildung mehrere Auslandsaufenthalte in den USA und Neuseeland absolvierte, promovierte 1991 zum Doktor der gesamten Heilkunde und erlangte 1998 den Facharzttitel für Unfallchirurgie und für das Zusatzfach der Sporttraumatologie sowie 2019 den Facharzttitel für Orthopädie und Traumatologie. Auch Dr. Hoser gilt als Mitbegründer der „Praxis Gelenkpunkt“. Seine Schwerpunkte sind vor allem die Gelenkchirurgie, arthroskopische Eingriffe sowie die Behandlung von Sehnenverletzungen. Als Mitglied der ÖGS (Österreichische Gesellschaft für Sportmedizin) und der ÖGU (Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie) zählt Dr. Hoser zu den herausragenden Fachärzten des Landes in seinen Bereichen, verfügt aber auch über großes internationales Renommee. So ist er Mitglied der „European Society of Sports Medicine Knee Surgery and Arthroscopy“, wo er bereits seit 2006 die Funktion als österreichischer Repräsentant ausfüllt, und in der ISAKOS (Internationale Gesellschaft für Arthroskopische Kniechirurgie und sportmedizinische Orthopädie).

Priv.-Doz. Dr. med. Peter Gföller, Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, praktiziert in seiner Heimatstadt: Er wurde nicht nur in Innsbruck geboren, er studierte auch in der Tiroler Metropole – und promovierte dort 1996. Nach seinem Präsenzdienst absolvierte er die Facharztausbildung zum Unfallchirurgen in Innsbruck und in Hall in Tirol. Bis zum Jahr 2008 war er als Oberarzt an der Universitätsklinik für Unfallchirurgie in Innsbruck tätig. Einer seiner absoluten Schwerpunkte ist der Bereich der Hüfte, wo er in der Hüftarthroskopie ebenso versiert ist wie in der Hüftprothetik. Aber auch das Kniegelenk zählt zu seinen Spezialgebieten, hier gilt er besonders bei Themen wie Bandrekonstruktionen, arthroskopische Chirurgie und Prothetik als anerkannter Experte. Auch Dr. Gföller ist Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie und der AGA (Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie). Darüber hinaus ist er aktives Mitglied der ASHA (Österreichische Gesellschaft für Hüftarthroskopie), der ISHA (Internationale Gesellschaft für Hüftarthroskopie) und der ESSKA (European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery & Arthroscopy).

Prof. Dr. med. Sepp Braun ist Facharzt für Orthopädie und Traumatologie. Als gebürtiger Münchner begann er seine Facharztausbildung am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, setzte sie dann aber an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau fort. Nach einem einjährigen Fellowship an der Steadman Clinic in Vail im US-amerikanischen Bundesstaat Colorado komplettierte er seine Ausbildung schließlich am Universitätsklinikum Freiburg. Bevor er 2017 das Team der Innsbrucker „Praxis Gelenkpunkt“ verstärkte, war er als Oberarzt und Leitender Oberarzt in der Sportorthopädie des Klinikums rechts der Isar der TU München tätig. Seine klinischen Schwerpunkte sind vielseitig: Dazu zählen ebenso die arthroskopische und die offene Schulterchirurgie wie alle Facetten der Schulterendoprothetik. Auch in den Bereichen allgemeine Sportorthopädie und Sporttraumatologie zählt er zu den international angesehenen Fachärzten. Prof. Braun ist ebenfalls Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen Fachgesellschaften. Dazu gehören unter anderem die Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA), in der er zum Sprecher des Vorstandes gewählt wurde, die DGU (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie) und die DGOU (Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie), in der er wiederum als AGA-Vertreter fungiert. Außerdem ist er Mitglied der ESSKA (European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery & Arthroscopy), der ESMA (European Sportsmedicine Association) und der GOTS (Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie im Sport).

DDr. med. Elisabeth Abermann verstärkt mit ihren klinischen Schwerpunkten das Team der Wahlarztpraxis perfekt: Das sind neben der Kniechirurgie die allgemeine Sportorthopädie und das gesamte Spektrum der Sporttraumatologie. Die gebürtige Innsbruckerin schloss zunächst ein Studium der Zahnmedizin ab, bevor sie ihrer wahren Bestimmung folgte und am Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf und im Salzkammergut Klinikum Bad Ischl eine unfallchirurgische Ausbildung durchlief. Anschließend wechselte sie ins Landeskrankenhaus Feldkirch – und absolvierte mehrere Fellowship-Aufenthalte, die sie unter anderem an eine der bedeutendsten kanadischen Einrichtungen für Sporttraumatologie führte, nämlich das Sunnybrook Trauma Center Toronto. Auch Paris zählte zu ihren Stationen. Schließlich vervollständigte sie den orthopädischen Teil ihrer Ausbildung an der Schulthess Klinik in Zürich. Zuletzt war sie seit 2018 am Tauernklinikum Zell am See/Mittersill tätig. Auch DDr. Abermann ist international bestens vernetzt – als Mitglied der ESSKA (European Society of Sports Medicine Knee Surgery and Arthroscopy) und der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA).

Es sind nicht nur fünf renommierte Spitzenärzte, die für das hohe Ansehen der „Praxis Gelenkpunkt“ stehen – es sind auch fünf engagierte Team-Player, die neben der hohen medizinischen Expertise auf weitere Faktoren großen Wert legen. Dazu zählt eine persönliche Betreuung ebenso wie die topqualifizierte Versorgung: Dass Empathie in der modernen Medizin einen sehr hohen Stellenwert hat, wird in Innsbruck jeden Tag erneut gelebt.

Zeit für die Patienten: Hohes Maß an Empathie

Im menschlichen Umgang miteinander und bei Heilungsprozessen spielt der Faktor Zeit eine große Rolle. Die Fachärzte der „Praxis Gelenkpunkt“, aber auch alle im hochqualifizierten Team nehmen sich diese Zeit für ihre Patienten. Das beginnt bei der ausführlichen Information gleich zu Beginn – denn nur so kann ein Vertrauensverhältnis entstehen. Hier wird neben der reichen Erfahrung auch das Gefühl vermittelt, dass die Patienten immer auf Augenhöhe informiert werden.

Auch Erreichbarkeit und Flexibilität sind wesentliche Faktoren für das große Vertrauen, das die Menschen dem Team der „Praxis Gelenkpunkt“ entgegenbringen: Über eine Notfallnummer können Patienten immer jemanden erreichen, an sieben Tagen in der Woche. Auch flexible Terminvereinbarungen bis in die Abendstunden und am Wochenende sprechen für das Außergewöhnliche der Einrichtung.

Und natürlich ist die wissenschaftliche Forschung in der Wahlarztpraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie in Innsbruck ein ganz bedeutsamer Bestandteil der täglichen medizinischen Arbeit. Zum einen wird hier viel Grundlagenforschung betrieben, zum anderen spielt gerade für die Patienten die angewandte klinische Forschung eine bedeutsame Rolle. Auf Basis standardisierter Evaluierungsbögen werden Behandlungsergebnisse dokumentiert und detailliert ausgewertet. Damit ist es möglich, aussagekräftige internationale Vergleiche zu erstellen, wobei stark vom sowieso überdurchschnittlichen weltweiten Austausch der Fachärzte profitiert werden kann. Die Zahl der wissenschaftlichen Publikationen und Vorträge, die das Team bereits absolviert hat, ist inzwischen bereits vierstellig.

Forschung im Fokus: Eigene Institute gegründet

Wie sehr in der Innsbrucker Einrichtung wissenschaftlich gedacht wird, zeigen zwei weitere Beispiele: Um die Qualität der Forschungsarbeit weiter zu optimieren, wurde eigens ein Institut innerhalb der UMIT gegründet. Die „Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik“ verfügt somit über eine hochkarätige „Research Unit für Sportmedizin des Bewegungsapparates und Verletzungsprävention“ (OSMI), die zahlreiche Kurse und Fortbildungen anbietet. In Kooperation mit der UMIT und der OSMI wurde 2018 in den Räumlichkeiten der „Privatklinik Hochrum“ sogar eine eigene Ausbildungs-, Forschungs- und Trainingseinrichtung geschaffen. Beim „Surgical Skills Institute“ (SI) handelt es sich um ein modernst ausgestattetes Labor mit zwei Arbeitsplätzen für arthroskopische und offene Operationsverfahren. Dieses wird unter anderem für Firmenworkshops, Fortbildungen, Produktentwicklung oder Erprobung neuer Implantate oder Instrumentarien, sowie für Forschungsprojekte genutzt.

Was die bekannte Praxis für Patienten aus aller Welt ausmacht, fasste A.O. Univ.-Prof. Dr. med. Christian Fink, der als Fachautor unter anderem gemeinsam mit Skilegende Christian Neureuther ein Buch über das (sportliche) Leben mit Arthrose publizierte, sehr gut zusammen: „Gelenkpunkt ist ein Wissenszentrum, ein Dreh- und Angelpunkt für Sportverletzungen und Gelenkbeschwerden. Unsere wissenschaftliche Tätigkeit und die weltweite Vernetzung bringen enorme Vorteile für unsere Patienten.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Diagnostisches Leistungsspektrum

Vom Knie über Schulter und Hüfte, bis hin zum Sprunggelenk - für alle Arten von Gelenkbeschwerden begeben Sie sich bei Gelenkpunkt in hervorragende Hände. Besonderer Schwerpunkt wird in der Kniechirurgie auf die Behandlung von Sportverletzungen und Überlastungssyndromen gelegt, sowie auf Knie-, Hüft- und Schulterprothesen.
Zahlreiche Spitzensportler unterschiedlichster Sportarten werden vom Ärzte-Quartett betreut.

Therapeutisches Leistungsspektrum

Die Operationsmethoden von Gelenkpunkt befinden sich medizinisch am Puls der Zeit. Behandlungsergebnisse werden laufend evaluiert, Studienergebnisse und Ergebnisse von Forschungsprojekten präsentiert und international diskutiert. Über 800 Publikationen und Vorträge tragen bereits die Handschrift des erfahrenen Innsbrucker Ärzteteams. Die "Research Unit für Sportmedizin des Bewegungsapparates und Verletzungsprävention", ein eigens gegründetes Institut auf der privaten Gesundheitsuniversität UMIT in Hall in Tirol, belegt die wissenschaftliche Ausrichtung von Gelenkpunkt.

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Baker-Zyste
  • Bänderriss am Knie
  • Bänderriss am Sprunggelenk
  • Bandverletzung
  • Bizepssehnenverletzung
  • Frozen Shoulder
  • Fußfraktur
  • Glenoidfraktur
  • Gonarthrose (Kniearthrose)
  • Humeruskopffraktur
  • Impingement-Syndrom
  • Kalkschulter
  • Knieschmerzen
  • Knochenbruch
  • Kompartmentsyndrom
  • Kreuzbandriss
  • Meniskusriss
  • Meniskusschaden
  • Morbus Ahlbäck
  • Muskelfaserriss
  • Muskelzerrung
  • Patellafraktur
  • Patellaluxation
  • Plattenbruch
  • Prellung
  • Prothesenlockerung Hüfte
  • Prothesenlockerung Knie
  • Rippenbruch
  • Rotatorenmanschettenriss
  • Schleimbeutelentzündung Knie
  • Schleimbeutelentzündung Schulter
  • Schlüsselbeinbruch
  • Schulterarthrose (Omarthrose)
  • Schultereckgelenksprengung
  • Schulterentzündung
  • Schulterimpingement
  • Schulterluxation
  • Schulterschmerzen
  • Sehnenverletzung
  • Sportverletzungen
  • Sportverletzungen bei Kindern
  • Tennisarm (Tennisellenbogen)
  • X-Beine und O-Beine
  • Behandlungen

  • ACP-Therapie mit Eigenplasma an Schulter und Ellenbogen
  • Hüft-TEP
  • Hüftprothese
  • Hüftprothesenwechsel
  • Individualisierte Knieprothese
  • Knie-TEP
  • Kniebandplastik
  • Knieoperationen
  • Knieprothese
  • Knieprothesenwechsel
  • Knorpelchirurgie
  • Knorpeltherapie am Knie
  • Knorpeltransplantation
  • Komplikationen und Risiken beim künstlichen Hüftgelenk
  • Korrekturosteotomien
  • Kreuzband-OP
  • Meniskus-OP
  • Meniskusimplantat
  • Muskeltransfer-OP
  • Nach der Implantation des künstlichen Hüftgelenks
  • Schlittenprothese
  • Schulterarthroskopie
  • Schultergelenkerhaltende Chirurgie
  • Schulterprothese
  • Schulterprothesenwechsel
  • Sportchirurgie
  • Sportmedizinische Behandlung
  • Besondere Angebote / Service / Zimmer

    Die Betreuung der Patienten erfolgt nach dem Wahlarztprinzip - sowohl ambulant als auch stationär. Im Sanatorium Hochrum, das sich in einem beliebten Naherholungsgebiet in unmittelbarer Nähe zu Innsbruck befindet, sind dafür Belegbetten mit hohem Wohlfühlfaktor reserviert. Dem Team von Gelenkpunkt ist ganzheitliche Betreuung wichtig. Für die Behandlung in der Wahlarztpraxis ist eine private ambulante Versicherung oder Unfallversicherung ausreichend. Zur Kostendeckung der stationären Versorgung in Hochrum ist eine weiterreichende Versicherung notwendig.

    Lebenslauf

    Lebenslauf A.O. Univ.-Prof. Dr. Christian Fink

    Ausbildung, beruflicher Werdegang

    1973 - 1976

    Volksschule Ebensee, Oberösterreich

    1976 - 1985

    Realgymnasium Bad-Ischl (Matura), Oberösterreich

    1985 - 1991

    Medizinstudium an der Universität Innsbruck

    1988 / 1991

    Verleihung des österreichischen Leistungsstipendiums

    1989

    Studienaufenthalte in den USA:
    Dr. J.R. Steadman, Lake Tahoe, Californien (Kniechirurgie und Sporttraumatologie)
    Dr. J. Devanesan, West Palm Beach, Florida (Allgemein- und Handchirurgie)

    1990

    Studienaufenthalt an der Universität Perugia, Italien. Klinik für Traumatologie (Prof. Dr. G. Cerulli)

    1991

    Approbation der Dissertation „Langzeitresultate nach Ruptur des vorderen Kreuzbandes - Operative versus konservative Therapie“

    1991

    Promotion zum Doktor med. univ. an der Universität Innsbruck

    1991

    Gastartzt und wissenschaftliche Tätigkeit bei Dr. P. Burkart, Spezialarzt FMH für orthopädische Chirurgie, Klinik St. Anna, Luzern, Schweiz

    1991

    Gastarzt und wissenschaftliche Arbeit an der Klinik W. Schulthess Zürich, Schweiz

    1992

    Studienaufenthalt in Vail / USA bei Dr. JR. Steadman und Dr. R.Hawkins (Steadman / Hawkins Klinik)

    1992

    3 monatige orthopädische Lehrpraxisstelle bei Dr. W. Andree, Linz

    1992

    Assistent für Unfallchirurgie, AKH Wels (Prim. Doz. Dr. E. Orthner)

    1993

    Assistent für Unfallchirurgie, Univ. Klinik für Unfallchirurgie Innsbruck (Prof. Dr. E. Beck)

    1994

    7 Monate Gegenfachausbildung in Orthopädie und Kniechirurgie, Austin Hospital, Melbourne, Australien (Prof. J. Bartlett)

    1996

    4 Monate Stipendium der AGA (Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie) an der Universität Pittsburgh / USA – Center for Sports Medicine (Prof. F. Fu, Prof. S. Woo, Prof. S. Lephart)

    1997

    3 wöchiges Reisestipendium der AGA für Frankreich
    (Prof. J. Kempf, Prof. H. Coudane, Prof. A. Frank, Prof. P. Hardy

    1997

    6 Monate Gegenfachausbildung, KH Zell am See (Prim. Dr. H. Thöni)

    1998

    Diplom für Expeditionsmedizin

    1999

    ÖAK Diplom für Sportmedizin

    1999 - 2000

    Forschungsstipendium an der Duke University (Glenn Johnson Research Fellowship), Department of Surgery, Division of Orthopaedic Surgery, D urham NC, USA

    2000

    Facharzt für Unfallchirurgie an der Univ. Klinik für Unfallchirurgie Innsbruck Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Orthopaedic Research Laboratory, Duke University, Wahlarztpraxis Innsbruck

    2001

    Habilitation an der Medizinischen Fakultät Innsbruck – “Pathologie des vorderen Kreuzbandes und der Menisken des Kniegelenkes – klinische und experimentelle Untersuchungen”

    2002

    Additivfach “Sporttraumatologie”

    2003

    Stationsführender Oberarzt und Leiter des Bereichs „Knie- und Sporttraumatologie“ an der Universitätsklinik für Unfallchirurgie und Sporttratumatologie Innsbruck

    USA Reisestipendium der European Society of Sports Medicine Knee Surgery and Arthroscopy (ESSKA) und der American Society for Sports Medicine and Arthroscopy (AOSSM)

    2004

    Adjunct Assistant Professor of Surgery der Duke University, Durham NC, USA

    2005

    Medizinischer Koordinator der Winteruniversiade Innsbruck / Seefeld

    2006

    Managementkurs für Medizinische Führungskräfte

    2007

    Mitbegründer und Arzt bei der Sportsclinic Austria und der OSM Research Foundation

    2007 - 2009

    Präsident der Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie

    2012

    Deputy Chief Medical Officer bei den Youth Olympic Games 2012 in Innsbruck

    2014

    Leiter der Research Unit für Sportmedizin des Bewegungsapparates und Verletzungsprävention, UMIT/ISAG, Hall in Tirol, Österreich

    2014

    Kongresspräsident - 31. AGA (Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie) Kongress

    2015

    Mitbegründer und Arzt bei Gelenkpunkt - Sport- und Gelenkchirurgie

    2017

    Verleihung der außerordentlichen Universitätsprofessur der UMIT

    2017 Facharzt für Orthopädie und Traumatologie
    2018 Mitbegründer und Leiter des Surgical Skills Institute

    Lebenslauf PD Dr. Christian Hoser

    Ausbildung, beruflicher Werdegang

    1985 - 1991 Medizinstudium an der Universität Innsbruck
    1989 Studienaufenthalte in den USA: Dr. F. Fu, University of Pittsburgh, Pennsylvania (Kniechirurgie und Schulterchirurgie)
    1988 Verleihung des österrreichischen Leistungsstipendiums
    1989 Verleihung des österrreichischen Leistungsstipendiums
    1991 Verleihung des österrreichischen Leistungsstipendiums
    1988 - 1989 Mitarbeit bei der Entwicklung eines isokinetischen Dynamometers, Firma Wintersteiger
    1990 Studienaufenthalt an der Universität Perugia, Italien, Klinik für Traumatologie (Prof. Dr. G. Cerulli)
    1991 Approbation der Dissertation „Muskelfunktion und Kniestabilität“
    1991 Promotion zum Doktor med. univ. an der Universität Innsbruck
    1991 Gastarzt und wissenschaftliche Tätigkeit bei Dr. P. Burkart, Spezialarzt FMH für orthopädische Chirurgie, Klinik St. Anna, Luzern, Schweiz Gastarzt und wissenschaftliche Arbeit an der Klinik W. Schulthess Zürich, Schweiz (Prof. N. Gschwend)
    1992 Facharztausbildung BKH Reutte, Tirol, Prim. Dr. H. Frick
    1992 Facharztausbildung Unfallchirurgie - Univ. Klinik für Unfallchirurgie Innsbruck (Prof. Dr. E. Beck)
    1995 7 Monate Clinical Fellowship Orthopädie und Kniechirurgie, Austin Hospital, Melbourne, Australien
    (Prof. J. Bartlett)
    1997 Gegenfachausbildung Chirurgie BKH Kufstein, Dr. P. Bachmann
    1997 Reisestipendium der AGA (Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie) in Frankreich
    1998 Beendigung der Facharztausbildung für Unfallchirurgie
    1998 6 Monate Fellowship Auckland, New Zealand (Schulterchirurgie und Traumatologie, Dr. Tim Astley)
    1999 Oberarzt an der Univ.-Klinik für Unfallchirurgie Innsbruck
    2001 Additivfacharztausbildung Sporttraumatologie
    2001 Eröffnung der Praxisgemeinschaft Fink & Hoser
    2007 Belegarzt der Privatklinik Hochrum
    2007 Mitgründer und Arzt bei der Sportsclinic Austria GmbH
    2015 Mitbegründer und Arzt bei Gelenkpunkt - Sport- und Gelenkchirurgie
    2015 Habilitation an der medizinischen Universität Innsbruck „Entwicklung und Evaluation minimal-invasiver Operationsmethoden und bildgebender Untersuchungen bei Verletzungen der Gelenke“
    2019 Facharzt für Orthopädie und Traumatologie

    Lebenslauf PD Dr. Peter Gföller

    Ausbildung, beruflicher Werdegang

    1974 - 1978

    Volksschule Arzl, Innsbruck

    1978 - 1982

    Akademisches Gymnasium, Innsbruck

    1982 - 1987

    Bischöfliches Gymnasium Paulinum (Matura), Schwaz

    1987 - 1996

    Medizinische Universität Innsbruck, Studium der Humanmedizin

    1993

    Studienaufenthalt in Mainz (BRD) bei Prof. Dr. Ch. Huber

    1996

    Wahlfachausbildung in Notfallmedizin

    1996

    Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde

    1997

    Gegenfachausbildung im Rehabilitationszentrum Bad Häring der AUVA Neurologie und Unfallchirurgie

    1997 - 2002

    Ausbildung zum Facharzt für Unfallchirurgie,
    Universitätsklinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Innsbruck

    2002 - 2003

    Gegenfachausbildung im Bezirkskrankenhaus Hall in Tirol, Allgemeinchirurgie und Anästhesie

    2003

    Ernennung zum Facharzt der Unfallchirurgie

    2003 - 2008

    Oberarzt im Bereich „Knie- und Sporttraumatologie“ Universitätsklinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Innsbruck

    2006

    Notarztausbildung

    2008

    Wechsel in das Ärzteteam der Sportsclinic Austria

    2008

    Belegarzt in der Privatklinik Hochrum

    2011

    Studienaufenthalt in Vail / Colorado, USA bei Dr. Marc Philippon (Hüftarthroskopie)

    2011

    Konsiliararzt für Unfallchirurgie im Militärspital II in Innsbruck

    2015

    Mitbegründer und Arzt bei Gelenkpunkt – Sport- und Gelenkchirurgie

    2019

    Habilitation an der medizinischen Universität Innsbruck „Rückkehr zu körperlicher Aktivität und sportlicher Betätigung nach vorderem Kreuzbandersatz und endoprothetischer Versorgung am Kniegelenk“


    Lebenslauf Prof. Dr. Sepp Braun

    Beruflicher Werdegang

    seit 11/2018 Mitbegründer und Leiter des Surgical Skills Institute
    seit 11/2017 Gelenkpunkt – Sport und Gelenkchirurgie Innsbruck
    05/2015 - 10/2017 Leitender Oberarzt
    stv. Abteilungsleiter, ständiger Vertreter des Chefarztes Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München, Chefarzt Univ.-Prof. Dr. med. A.B. Imhof
    05/2010 - 04/2015 Oberarzt
    Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München, Chefarzt Univ.-Prof. Dr. med. A.B. Imhof
    11/2008 - 04/2010 Assistenzarzt
    Department für Orthopädie und Traumatologie, Universitätsklinikum Freiburg Univ.-Prof. Dr. med. N.P. Südkamp
    07/2007 - 09/2008 Research and Clinical Fellowship
    Steadman Hawkins Clinic and Research Foundation Vail, Colorado, USA Peter J, Millett, MD, MSc J. Richard Steadman, MD
    07/2005 - 06/2007 Assistenzarzt
    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau, Prof. Dr. med. V. Bühren
    07/2004 - 06/2005 Assistenzarzt
    Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München Chefarzt Univ.-Prof. Dr. med. A.B. Imhof
    01/2003 - 06/2004 Arzt im Praktikum
    Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München, Chefarzt Univ.-Prof. Dr. med. A.B. Imhof

    Lebenslauf DDr. Elisabeth Abermann

    Ausbildung, beruflicher Werdegang

    1990 - 2002 Volksschule, Gymnasium Tirol
    2002 - 2008 Medizinstudium an der Medizinischen Universität Innsbruck
    Wahlfachausbildungen im Bereich Mikrochirurgie, Arthroskopische Anatomie und Sporttraumatologie
    2007

    Mitarbeit bei der Entwicklung eines Vermessungsprogramms für Sprunggelenksprothesen

    Diplomarbeit: Frühe Ergebnisse der HINTEGRA-Sprunggelenksprothese an der Univ.-Klinik für Orthopädie in Innsbruck; Betreuer: Ao.Prof.Dr. Michael Nogler und Priv.-Doz.Dr. Rainer Biedermann

    2008 Promotion zum Doktor med. univ. an der Medizinischen Universität Innsbruck
    01-03/2009 Assistenzarzt für Unfallchirugie BKH Kufstein
    05-09/2009 Assistenzärztin für Chirurgie und Orthopädie Spital Grabs
    2009 – 2012

    Zahnmedizinstudium an der Medizinischen Universität Innsbruck

    Diplomarbeit: Treatment of positional head deformities with cranial moulding orthosis; Betreuer: Prof. DDr. Michael Rasse und Priv. Doz. DDr. Klaus Laimer

    09/2012 Promotion zum Doktor med. dent. an der Medizinischen Universität Innsbruck
    2011 Ausbildung Strahlenschutz
    10/2012 – 03/2013 Assistenzarzt für Unfallchirurgie LKH Kirchdorf (Dr. Robert Pehn)
    04/2013 – 09/2013 Assistenzarzt für Unfallchirurgie LKH Bad Ischl (Dr. Johanna Berger)
    10/2013 – 11/2015 Assistenzarzt für Unfallchirurgie LKH Feldkirch (Prof. Dr. Karl-Peter Benedetto)
    05/2015 AO Fellowship Sunnybrook Trauma Center Toronto, Kanada (Hans Kreder MD, David Stephen MD)
    12/2015 – 08/2016 Assistenzarzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie Lehrpraxis Dr. Bertram Bitschnau Innsbruck
    09/2016 – 02/2017 AGA-Fellowship Knie Schulter Prof. Philippe Hardy Paris
    03/2017 – 05/2017 Assistenzarzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie
    Lehrpraxis Dr. Hans-Peter Tschallener Kitzbühel
    07/2017 – 06/2018 Assistenzarzt für Orthopädie und Traumatologie Schulthess Klinik Zürich (Prof. Dr. Michael Leunig)
    07/2018 – 04/2020 Assistenzarzt bzw Facharzt für Orthopädie und Traumatologie Tauernklinikum
    Zell am See/Mittersill (Dr. Heinrich Thöni)
    10/2018 Facharztdiplom für Orthopädie und Traumatologie
    Ab 2019 Research Associate UMIT Hall
    Ab 06/2020 Gelenkpunkt – Sport und Gelenkchirurgie Innsbruck
    Wahlarztordination in Partnerschaft mit a.o. Univ.-Prof. Dr. Christian Fink,
    Priv.-Doz. Dr. Christian Hoser, Priv.-Doz. Dr. Peter Gföller, Prof. Dr. Sepp Braun
    Operativer Belegarzt Privatklinik Sanatorium der Kreuzschwestern Hochrum

    Publikationen

    Publikationen A.O. Univ.-Prof. Dr. Christian Fink

    Hier finden Sie die Publikationen von A.O. Univ.-Prof. Dr. Fink

    Publikationen PD Dr. Christian Hoser

    Eine Aufstellung der Publikationen finden Sie hier

    Publikationen PD Dr. Peter Gföller

    Die Publikationen von PD Dr. Gföller finden Sie hier

    Publikationen Prof. Dr. Sepp Braun

    Hier finden Sie einen Auszug der Publikationen von Prof. Braun

    Publikationen DDr. Elisabeth Abermann

    Eine Aufstellung der Publikationen finden Sie hier.

    Anfahrt

    Adresse

    Gelenkpunkt - Sport- und Gelenkchirurgie Innsbruck

    Olympiastraße 39
    6020 Innsbruck

    Webseite: www.gelenkpunkt.com

    Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print