Dr. - Farman Hedayat - Wirbelsäulenchirurgie -

Dr. med. Farman Hedayat

Spezialist für Wirbelsäulenchirurgie, Schmerztherapie, endoskopische sowie minimal inavasive OP-Techniken, Bandscheibenendoprothetik und Wirbelsäulenerkrankungen in Düsseldorf

Dr. - Farman Hedayat - Wirbelsäulenchirurgie -
Dr. Hedayat ist ein erfahrener Neurochirurg, der sich auf die Wirbelsäule spezialisiert hat. Dabei versucht er, durch die Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten eine Operation zu verhindern – bei Eingriffen aber ist seine Expertise besonders groß: Der Facharzt selbst hat hochinnovative Operationstechniken weiterentwickelt.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Zervikaler Bandscheibenvorfall und Wirbelkanalverengung / Stenose (Halswirbelsäule)
  • Lumbaler Bandscheibenvorfall und Wirbelkanalverengung / Stenose (Lendenwirbelsäule)
  • Minimal invasive OP-Techniken
  • Endoskopische Bandscheibenoperationen
  • Konservative Therapie (Mikrotherapie u. a. mit Infiltrationen an der Wirbelsäule wie PRT)

Über Dr. med. Farman Hedayat

Dr. med. Farman Hedayat ist Facharzt für Neurochirurgie und seit mehr als einem Jahrzehnt in leitender Position tätig und verfügt über umfangreichste Erfahrungen im gesamten Fachbereich der Neurochirurgie und bei Eingriffen an der Wirbelsäule. Ein Anspruch von Dr. Hedayat ist es, die eigenen Kenntnisse stets zu verbessern und Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Werdegang

Das Medizinstudium absolvierte Dr. Hedayat an der Hohen Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Dort begann er auch seine Ausbildung zum Neurochirurgen, die er als wissenschaftlicher Assistent in der neurochirurgischen Klinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg fortsetzte und in der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen abschloss.

Von 2006 bis 2013 war Dr. Hedayat als Oberarzt in der neu gegründeten neurochirurgischen Abteilung des Klinikums Wolfsburg (NTW) tätig, wobei er seit 2008 als leitender Oberarzt arbeitete. Von 2013 bis zu seinem Dienstantritt in der Ortho-Klinik Dortmund am 01.01.2016 war Dr. Hedayat als Oberarzt in der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie des St. Josef Krankenhauses Paderborn sowie als angestellter Arzt in der Praxis Neurochirurgie Paderborn tätig. Hier erweiterte er sein breites operatives Spektrum um endoskopisch durchgeführte Bandscheiben-Operationsverfahren sowie um minimal invasive perkutane sowie durch Roboter-Technik durchgeführte Stabilisierungsverfahren im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule.

Vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2020 war Dr. Hedayat als Chefarzt im Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie und Schmerztherapie der Ortho-Klinik Dortmund beschäftigt. Hier konnte Dr. Hedayat nach kürzester Zeit das Zentrum weiterentwickeln und so etablieren, dass die Wirbelsäulenchirurgie unter seiner Leitung als Spezialzentrum der DWG (Level 2-Wirbelsäulenzentrum) von der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft kurz nach dem Ablauf der Pilotphase als 3. Klinik bundesweit am 15.05.2017 zertifiziert wurde.

Ab dem 1. Januar 2021 ist Dr. Hedayat als Partner im neu gegründeten Neurochirurgischen Rückenzentrum Grafenberg mit unverändertem Leistungsspektrum für privat und ab dem 1. April 2021 für gesetzlich versicherte Patienten tätig.

Hier werden die konservative Schmerztherapie, die Mikrotherapie (Infiltrationen an der Wirbelsäule) und das gesamte operative Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie inklusive der Tumorchirurgie sowie des Wirbelkörper-Ersatzes in endoskopischer und minimal invasiver Technik angeboten.

Die Weiterentwicklung neuer Operationsverfahren und Techniken haben die operative Behandlung von Wirbelsäulenleiden revolutioniert. Als Neurochirurg ist Dr. Hedayat auf die konservative und operative Behandlung wirbelsäulenerkrankter Patienten nach internationalen Standards spezialisiert.

Erfahrung

Dr. Hedayat ist Facharzt für Neurochirurgie und hat sich auf Wirbelsäulenerkrankungen sowie deren konservative und operative Therapie spezialisiert. Dabei ist es grundsätzlich sein Ziel, durch die konservative Therapie sowie durch die Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten eine Operation zu verhindern. Ist dennoch eine Operation erforderlich, verfügt Dr. Hedayat über sehr umfangreiche Erfahrungen im gesamten Fachbereich der Neurochirurgie und bei Eingriffen an der gesamten Wirbelsäule nach neuesten Kenntnissen und Standards.

Die Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) verlieh Dr. Hedayat das Master-Zertifikat „Wirbelsäulenchirurgie“ und das gemeinsame Basis-Zertifikat „Wirbelsäulenchirurgie“ sowie „konservarive Therapie“. Zudem besitzt Dr. Hedayat das europäische Basis-Zertifikat in „Spine surgery“, verliehen von der Eurospine-Society. Die Zertifikate der DWG, die in mehreren Stufen erworben werden, beinhalten eine umfassende Ausbildung auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie und konservativen Therapie. Im internationalen Vergleich befindet sich dieses System auf einem sehr hohen Anforderungsniveau und ist in Deutschland durch den Zusammenschluss mehrerer Fachgesellschaften einmalig.

Dr. Hedayat´s Anspruch ist es, für die ihm anvertrauten Patienten*innen, seine Kenntnisse stets zu verbessern und seine Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund bildet sich Dr. Hedayat stets weiter und beherrscht modernste endoskopische OP-Techniken (Schlüsselloch-OP´s) an der gesamten Wirbelsäule sowie minimal-invasive perkutane OP-Verfahren zur Stabilisierung der Wirbelsäule im Lenden-, Brust- und Halswirbelbereich, auch unter dem dem Einsatz neuester Navigations- und elektrophysiologischer Techniken.

Arbeitsschwerpunkt in Dr. Hedayat´Praxis ist die Diagnostik und Behandlung von Wirbelsäulenleiden, wie z.B. Bandscheibenerkrankungen, Verengungen des Spinalkanals, Instabilitäten, Wirbelbrüchen bei Traumen und Osteoporosen, sowie Tumorerkrankungen. Das Behandlungsspektrum umfasst konservative Therapiemaßnahmen, sowie die operative Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen.

Mikrotherapie:

  • Injektionen im Bereich der Halswirbelsäule, Brust- und Lendenwirbelsäule unter Röntgenkontrolle (PRT – peri radikuläre Therapie, Facetten infiltration, Denervation der Facettengelenke mittels Thermokoagulation).

Operatives Spektrum:

  • Mikrochirurgische und endoskopische Bandscheibenoperationen, sowie Erweiterung von Spinalkanalverengungen
  • Minimalinvasive Aufrichtung mit Ballonkatheter und Zementierung von Wirbelkörperbrüchen (Kyphoplastie)
  • Minimalinvasive sowie offene dorsale Stabilisierungsverfahren im Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule inklusive operativer Behandlung von Wirbelbrüchen
  • Minimalinvasive sowie offene Stabilisierungsverfahren bei degenerativem Wirbelgleiten / Instabilität (Spondylolithesis / Spondylolyse)
  • Bandscheibenprothesen im Bereich der Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Ventrale Stabilisierungsverfahren an der Wirbelsäule
  • Revisionsoperationen
  • Mikrochirurgische Entfernung von gut- und bösartigen Tumoren der Wirbelsäule sowie des Rückenmarks, der Cauda equina sowie der äußeren Hüllen des Rückenmarks und der peripheren Nerven
  • Einsatz von interoperativem Monitoring

Alle operativen Eingriffe werden in mikrochirurgischer, endoskopischer sowie minimal invasiver Technik durchgeführt.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • ausführliche Gespräche
  • klinische und körperliche Untersuchug
  • Röntgendiagnostik
  • MRT
  • CT

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Minimalinvasive sowie offene dorsale Stabilisierungsverfahren im Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule inklusive operativer Behandlung von Wirbelbrüchen
  • Ventrale Stabilisierungsverfahren an der Wirbelsäule
  • Revisionsoperationen
  • Bandscheibenprothesen im Bereich der Hals,- und Lendenwirbelsäule
  • Mikrochirurgische und endoskopische Bandscheibenoperationen, sowie Erweiterung von Spinalkanalverengungen
  • Minimalinvasive Aufrichtung mit Ballonkatheter und Zementierung von Wirbelkörperbrüchen (Kyphoplastie)
  • Minimalinvasive sowie offene Stabilisierungsverfahren bei degenerativem Wirbelgleiten / Instabilität (Spondylolisthesis / Spondylolyse)
  • Mikrochirurgische Entfernung von gut- und bösartigen Tumoren der Wirbelsäule sowie des Rückenmarks, der Cauda equina sowie der äußeren Hüllen des Rückenmarks und der peripheren Nerven
  • Einsatz von intraoperativem Monitoring

Minimal invasive Therapien :

  • Injektionen im Bereich der Halswirbelsäule, Brust- und Lendenwirbelsäule unter Röntgenkontrolle (PRT – peri radikuläre Therapie, Facetten infiltration, Denervation der Facetten gelenke mittels Thermokoagulation)
  • Stationäre Schmerztherapie
Alle operativen Eingriffe werden in mikrochirurgischer, endoskopischer sowie minimal invasiver Technik durchgeführt.

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Bandscheibendegenerationen
  • Bandscheibenvorfall
  • Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
  • Cauda-equina-Syndrom
  • Chronische Schmerzen
  • Flachrücken (Postoperatives Flat Back Syndrom)
  • Kyphose
  • Lähmungen
  • Lendenwirbelsäule Schmerzen
  • Meralgia Paraesthetica
  • Nervenkrebs
  • Nervenkrebs bei Kindern
  • Neurofibromatose
  • Osteochondrose
  • Postnukleotomiesyndrom (Postoperatives Schmerzsyndrom)
  • Posttraumatische Kyphose
  • Rückenmarkstumor
  • Rückenmarksverletzung
  • Rückenschmerzen
  • Schleudertrauma
  • Spinalkanalerkrankungen
  • Spinalkanalstenose (Engpasssyndrom der Wirbelsäule)
  • Spondylitis (Wirbelkörperentzündung)
  • Spondylodiszitis (Bandscheibenentzündung)
  • Spondylolisthesis (Wirbelgleiten)
  • Spondylolyse
  • Spondylopathie
  • Spondylose (Wirbelgelenksarthrose)
  • Supinatorlogensyndrom
  • Tethered Cord Syndrom
  • Thoracic-outlet-Syndrom
  • Wirbelbruch
  • Wirbelsäulendistorsion (Zerrung)
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Wirbelsäuleninstabilität
  • Wirbelsäulentumor

Behandlungen

  • Bandscheiben-OP
  • Bandscheibenprothese
  • Facetteninfiltration
  • Kyphoplastie
  • Minimalinvasive Bandscheiben-OP
  • Nervenrekonstruktion
  • Neurochirurgische Schmerztherapie
  • Neuromodulation
  • Neuronavigation
  • Perkutane Nukleotomie
  • Perkutane Wirbelsäulenchirurgie
  • Rückenschmerzen-Therapie
  • Schmerztherapie
  • Spondylodese
  • Thermoläsion / Radiofrequenzläsion
  • TLIF-Verfahren (Wirbelsäulenversteifung)
  • Ultraschallgestützte Infiltration bei Rückenschmerzen
  • Wirbelsäulenkorrektur
  • Wirbelsäulenstabilisierung
  • Wirbelsäulenstabilisierungs-OP mittels Cage

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Kooperationskliniken:

  • Evangelisches Klinikum Köln Weyertal
  • Praxisklinik 360° im Südpark, Solingen

Dr. Hedayat Bild 1
Mikrochirurgischer Eingriff, unter dem Einsatz vom Mikroskop
Bild 2 - Dr. Hedayat
Spinalkanalstenose und massive Neuroformenstenose rechts mehr als links in Höhe HWK4/5

Dr. Hedayet - Foto 2a
Dekompression und Freilegung beider Nervenwurzel in Höhe HWK4/5

Bild 3 Dr. Hedayat
Minimal invasive Versorgung einer LWK1-Fraktur nach einem Sturz, postoperative Kontrolle und die dazu gehörigen Inzisionen (Pfeile)

Bild 4 Dr. Hedayat
Postoperative Rö-Kontrolle nach mikrochirurgischer Dekompression und Fusion-OP nach Wirbelgleiten in minimal invasiver (perkutaner) Technik und die dazugehörigen Inzisionen (Pfeile)

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. med. Farman Hedayat

Dr. Hedayat ist Facharzt für Neurochirurgie. Das Medizinstudium absolvierte er an der Hohen Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Dort begann er auch seine Ausbildung zum Neurochirurgen, die er als wissenschaftlicher Assistent in der neurochirurgischen Klinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg fortsetzte und in der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen abschloss.

Er war von 2006 bis 2013 als Oberarzt in der neu gegründeten neurochirurgischen Abteilung des Klinikums Wolfsburg (NTW) tätig, wobei er seit 2008 als leitender Oberarzt arbeitete. Von 2013 bis zu seinem Dienstantritt in der Ortho-Klinik Dortmund am 01. Januar 2016 war er als Oberarzt in der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie des St. Josef Krankenhauses Paderborn sowie als angestellter Arzt in der Praxis Neurochirurgie Paderborn tätig. Hier erweiterte er sein breites operatives Spektrum um endoskopisch durchgeführte Bandscheiben-Operationsverfahren sowie um minimal invasive perkutane und durch Roboter-Technik durchgeführte Stabilisierungsverfahren im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule.

Vom 01.Januar 2016 bis zum 31.Dezember 2020 war er als Chefarzt im Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie und Schmerztherapie der Ortho-Klinik Dortmund beschäftigt. Hier konnte er nach kürzester Zeit das Zentrum weiterentwickeln und so etablieren, dass die Wirbelsäulenchirurgie unter seiner Leitung als Spezialzentrum der DWG (Level 2-Wirbelsäulenzentrum) von der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft kurz nach dem Ablauf der Pilotphase als 3. Klinik bundesweit am 15. Mai 2017 zertifiziert wurde.

Seit Januar 2021 ist er als Partner in der neu gegründeten Neurochirurgischen Praxis im Rückenzentrum Grafenberg mit unverändertem Leistungsspektrum für privat und gesetzlich versicherte Patienten*innen tätig.

Hier werden die konservative Schmerztherapie, die Mikrotherapie (Infiltationen an der Wirbelsäule) und das gesamte operative Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie inklusive der Tumorchirurgie sowie des Wirbelkörper-ersatzes in endoskopischer und minimal invasiver Technik angeboten.

Die Weiterentwicklung neuer Operationsverfahren und Techniken haben die operative Behandlung von Wirbelsäulenleiden revolutioniert. Als Neurochirurg ist Dr. Hedayat auf die konservative und operative Behandlung wirbelsäulenerkrankter Patienten nach internationalen Standards spezialisiert.

Gutachter-Kommission

  • Chefarzt Dr. Hedayat wurde zudem von der Gutachterkommission Ärztekammer Westfalen-Lippe zum Gutachter für Arzthaftpflichtfragen berufen.

Anfahrt

Adresse

Rückenzentrum Grafenberg - Neurochirurgische Praxis

Grafenberger Allee 342
40235 Düsseldorf

Webseite: www.farman-hedayat.de
Telefon: +49 211 5469029
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print