Nagelkrankheiten - Informationen und Spezialisten

15.09.2021
Leading Medicine Guide Redaktion
Autor des Fachartikels
Leading Medicine Guide Redaktion

Veränderungen an Ihren Finger- und Fußnägeln sind an vielfältigen optischen Merkmalen erkennbar. Die meisten kleineren Phänomene sind harmloser und oberflächlicher Natur. Sie verschwinden üblicherweise von selbst. Andere Auffälligkeiten sind hingegen abklärungsbedürftig. Fragen Sie im Zweifelsfall einen Facharzt für Dermatologie. Er ist Spezialist für Nagelerkrankungen.

ICD-Codes für diese Krankheit: L60

Empfohlene Spezialisten für Nagelkrankheiten

Artikelübersicht

Definition: Nagelkrankheiten

Erkrankungen der Nägel kommen in jedem Lebensalter vor. Für Betroffene sind sie aufgrund des Erscheinungsbildes meist unangenehm und schambesetzt. Die Beeinträchtigungen weisen unterschiedliche Ausprägungen an Fingernägeln oder Fußnägeln, sowie Nagelbett und Nagelplatte auf. Flecken, Risse und Verfärbungen kommen dabei ebenso vor wie brüchige Nägel und Verformungen an der Nageloberfläche. Auch farbliche Veränderungen oder Abweichungen der Nagelstruktur sind möglich.

Wenn eine Krankheit Ihrer Nägel vorliegt, so ist dies an teils erheblichen Abwandlungen vom Normalzustand deutlich erkennbar. Ein gesunder Nagel ist glatt, verfügt über einen weiß aussehenden Halbmond und ist ansonsten fleckenfrei. Ein ungesunder Nagel hat häufig eine andere Farbe, wölbt sich oder bröckelt. Welche Problematik damit verbunden ist, lässt sich für den Laien mit bloßem Augen nicht erkennen. Ihr Dermatologe (Hautarzt) ist bei Nagelveränderungen Ihr Ansprechpartner.

Symptome von Nagelkrankheiten

Der Nagelpilz (medizinisch: Onychomykose) zählt zu den Infektionen und gehört mit Abstand zu den häufigsten Erkrankungen der Nägel. Er befällt regelmäßig nicht nur die Nägel an Fingern oder Füßen, sondern auch die Haut (Hautpilz). Zu Beginn weist Ihr Nagel einzelne kleine gelbliche Flecken auf. Unbehandelt wird er brüchig und hebt sich vom Nagelbett ab. Eine Verdickung der Nagelplatte kommt im weiteren Verlauf ebenfalls vor.

Bei der Nagelpsoriasis (Schuppenflechte) haben Ihre Nägel Tupfen, die an Ölflecken erinnern. Die Farbe des Nagels ist gelblich, die Nagelstruktur krümelig, und ohne Behandlung löst sich der Nagel ab. Er ist insgesamt stark verhornt, das Erscheinungsbild ist dem Nagelpilz sehr ähnlich. Im fortgeschrittenen Stadium sind erhebliche Schmerzen möglich.

Nagelverfärbungen sind gelb, grau oder braun. Darüber hinaus sind Längs- sowie Querstreifen und auch Rillen typische Symptome bei Nagelerkrankungen. Starke Verdickungen werden als Uhrglasnägel bezeichnet. Oberflächen, die eine Eindellung des Nagels aufweisen, gehen auf einen sogenannten Löffelnagel zurück. Typische Veränderungen der Nägel sind weiterhin Längsrillen und Querrillen. Die genannten Symptome sind oftmals Ausdruck eines Mangels oder einer konkreten Erkrankung.

Ursachen und Risikofaktoren von Nagelerkrankungen

Etwa 50 Prozent aller Erkrankungen der Nägel haben ihren Ursprung in einer Infektion. Vor allem die Pilzinfektion steht häufig mit einer allgemeinen Schwächung des Immunsystems im Zusammenhang. Menschen mit der Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus weisen ein erhöhtes Risiko für Nagelkrankheiten auf. Gleiches gilt für den Personenkreis, der von Durchblutungsstörungen (arteriell oder venös) betroffen ist. Auch Rauchen zählt zu den bekannten Risikofaktoren.

Eine weitere Ursache sind Umweltfaktoren, die eine Infektion begünstigen. Besonders beim Pilz ist das typischerweise eine Umgebung mit feucht-warmem Klima. Hier finden sich für Pilze ideale Wachstumsbedingungen. Schwimmbäder zählen dazu, aber auch Saunen und Turnhallen. An diesen Orten ist Barfußlaufen üblich, sodass eine Ansteckung besonders schnell vorkommt.

Verletzungen sind ebenfalls eine Ursache für Nagelkrankheiten. Hier kommt es regelmäßig zu Blutergüssen und anderen Schädigungen von Nagelbett und Nagelplatte. Im Fall einer Verletzung suchen Sie bei Bedarf einen Hautarzt auf. Ohne eine medizinische Intervention haben Sie das Risiko einer nachfolgenden Erkrankung, beispielsweise einer Nageldeformation, die möglicherweise die Entfernung des Nagels erforderlich macht.

Untersuchung und Diagnostik von Erkrankungen der Nägel

Die Untersuchung beim Facharzt für Nagelkrankheiten hängt von Art und Ausmaß der Nagelschädigung ab. Wenn der Auslöser unbekannt ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Diagnostik. Die wichtigste Untersuchungsform ist die Dermatoskopie. Bei dieser schmerzfreien mikroskopischen Untersuchung betrachtet Ihr Arzt mit einem Auflichtmikroskop Ihren Nagel bis in dessen tiefere Schichten hinein. Auf diese Weise lassen sich Schädigungen erkennen, die allein mit dem Auge nicht sichtbar wären.

Bei Bedarf folgt eine mykologische Untersuchung (Mykologie = Wissenschaft der Pilze). Ihr Arzt nimmt eine Probe vom Nagel und legt eine Pilzkultur an. Diese gibt Aufschluss über die Art des Nagelpilzes. Weiterhin besteht die Möglichkeit zu labordiagnostischen Untersuchungen. Dabei lässt sich auch feststellen, ob die Nagelsymptome vor dem Hintergrund einer Medikamenteneinnahme auftreten. Dies kommt unter anderem bei einer Krebstherapie im Sinne einer Nebenwirkung vor.

Allgemeines zur Therapie von Nagelkrankheiten

Die Therapie von Nagelkrankheiten an Hand oder Fuß hängt wesentlich von der Ursache der Erkrankung ab. Wenn Sie Auffälligkeiten an den Nägeln haben, ist das Aufsuchen eines Spezialisten für Nagelkrankheiten hilfreich. Der hier zuständige Facharzt für Dermatologie behandelt den Nagel und die umliegende Haut. Sind die Symptome Teil einer anderen Erkrankung, erfolgt bei Bedarf eine Überweisung an entsprechende Fachärzte.

Für die Behandlung von infektiösen Nagelerkrankungen, die durch Pilze bedingt sind, stehen unterschiedliche Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Ihr Arzt nutzt hier zunächst Antimykotika. Diese haben zwei Aufgaben, die ursächliche Abtötung des Pilzes und die Hemmung des Pilzwachstums. Sie tragen die Wirkstoffe mithilfe eines Nagellacks auf die betroffenen Nägel auf. In vielen Fällen ist eine ergänzende Lasertherapie möglich, die ausschließlich vom Facharzt durchgeführt werden darf.

Medizinische Cremes und Salben, die regelmäßig aufgetragen werden, sind ebenfalls Teil einer Nagelbehandlung. Bei sehr schweren Verläufen reicht eine lokale Behandlung nicht aus. Hier setzt Ihr Arzt eine systemische Therapie ein in Form von verschreibungspflichtigen Tabletten. Eine ausführliche Aufklärung ist dabei erforderlich, da Nebenwirkungen möglich sind.

Verlauf und Prognose von Nagelerkrankungen

Nagelkrankheiten erweisen sich meist als sehr hartnäckig. Bis zum Erkennen eines sichtbaren Erfolgs vergehen viele Monate. Das gilt besonders bei Nagelpilz und Schuppenflechte. Ihr Arzt wird Sie um Geduld und Disziplin bei der Anwendung Ihrer Medikation bitten.

Der Verlauf hängt von der genauen Krankheitsursache ab. Vor allem ein Pilzbefall kehrt häufig zurück, sodass eine Behandlung bis zur vollkommenen Abheilung wichtig ist. Gleiches gilt für eine sehr umsichtige Fußpflege und das Aufrechterhalten eines möglichst trockenen Fußklimas.

Fazit

Erkrankungen der Nägel gehen auf verschiedene Ursachen zurück, die oft harmlos sind. Manche Auffälligkeiten sind hingegen behandlungsbedürftig. Auffällige Veränderungen an Ihren Nägel sind generell ein Fall für den Facharzt und bedürfen der Abklärung. Je schneller Sie mit der Behandlung bei Ihrem Hautarzt beginnen umso besser sind die Heilungschancen.

Quellen

https://www.netdoktor.de/krankheiten/psoriasis/nagelpsoriasis
https://www.lifeline.de/krankheiten/nagelpilz/galerie-nagelkrankheiten-erkennen-id127401.html
https://www.aerzteblatt.de/archiv/180768/Diagnostik-und-Therapie-von-Nagelerkrankungen
https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/hauterkrankungen/nagelerkrankungen/nagelerkrankungen-%E2%80%93-ein-%C3%BCberblick
https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/hautkrankheiten/nagelkrankheiten-738877.html
https://www.kry.de/krankheiten-symptome/nagelkrankheiten
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-062018/es-muss-nicht-immer-ein-pilz-sein/

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print