Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Chirurgie des Bronchialkarzinoms
  • Metastasenchirurgie von Lunge, Brustwand, Mittelfellraum
  • Tracheachirurgie
  • Chirurgie von Tumoren der Brustwand und des Mediastinums
  • Laserchirurgie der Lunge, Brustwand und Trachea
  • Minimalinvasive Chirurgie (VAT = videoassistierte thorakoskopische Chirurgie)
  • Bronchoskopische Eingriffe

Wir über uns

Priv.-Doz. Dr. med. Martin Hürtgen ist seit 2002 Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie am Katholischen Klinikum Koblenz. Als Facharzt für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie blickt er auf über 30 Jahre Erfahrung in der Chirurgie zurück, rund 25 Jahre ist er in leitender Funktion tätig. Durch seinen Beitrag zur Erforschung neuer Methoden und seine Mitgliedschaft in den wichtigen nationalen und internationalen Gesellschaften seines Fachgebiets verfügt er weltweit über eine hervorragende Reputation.


Dr. Hürtgen und sein Team an der Klinik für Thoraxchirurgie am Katholischen Klinikum Koblenz ist spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Brustraums und der Lunge. Dazu zählen etwa Tumore in der Lunge und an der Brustwand, Ansammlungen von Flüssigkeit in der Brustfellhöhle, Entzündungen sowie auch Lungenkollapse. Zur Anwendung kommen verschiedene operative Verfahren auf dem neuesten Stand der Forschung. Dafür steht den Experten die modernste technische Ausstattung zur Verfügung. Besonders vielversprechend sind minimal-invasive Methoden, durch die eine vollständige Öffnung des Brustkorbs vermieden werden kann. Der Eingriff findet im Rahmen einer sogenannten Thoraskopie über kleine Zugänge zwischen den Rippen statt.


Ein wichtiger Schwerpunkt der Klinik für Thoraxchirurgie unter Leitung von Dr. Hürtgen ist die Behandlung von Lungenkrebs. Das interdisziplinäre, von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Lungenkrebszentrum der Klinik führt Spezialisten verschiedener Fachbereiche zusammen, um den betroffenen Patienten die bestmögliche und erfolgversprechendste Behandlung zukommen zu lassen. Während der wöchentlichen Tumorkonferenz besprechen herausragende Mediziner unter anderem aus den Bereichen der Onkologie, Pneumologie, Thoraxchirurgie und Radiologie jeden einzelnen Fall und legen eine individuelle Vorgehensweise fest. Da dabei nicht die Erkrankung, sondern der Mensch im Mittelpunkt steht, findet auch die familiäre und soziale Situation des Patienten Eingang in die strategische Einschätzung. Für persönliche Gespräche und Fragen der Betroffenen sind die Experten stets offen.


Eine wichtige Säule des interdisziplinären Lungenkrebszentrums ist die Teilnahme an medizinischen Studien. Dabei können verschiedene Patientengruppen – wenn sie dies möchten – von neuartigen Behandlungen und Medikamenten profitieren und somit ihre Heilungschancen verbessern. Gleichzeitig tragen die Studien zur Etablierung dieser Verfahren bei und helfen so, die Krebstherapie insgesamt voranzutragen. Dr. Hürtgen ist selbst aktiv in der Forschung tätig und stellt im Rahmen zahlreicher Publikationen wegweisende neue Erkenntnisse, wie etwa Fortschritte in der Nanotechnologie, vor.

Therapeutisches Leistungsspektrum

Chirurgie des Bronchialkarzinoms:

Schonende aber gründliche Behandlung von Frühstadien durch minimalinvasive Operationstechniken
- Videoassistierte mediastinoskopische Lymphadenektomie(VAMLA)
- Thorakoskopische Lobektomie

Kombinationsbehandlung fortgeschrittener Tumorstadien
- Vorbehandlung mit Chemo- und Strahlentherapie und spätere Operation
- Ausgedehnte Tumorresektionen der Lunge zusammen mit Brustwand und anderen Organen
- Nachbehandlung mit Strahlen- und Chemotherapie zur Verbesserung der Heilungsschancen

Metastasenchriurgie von Lunge, Brustwand, Mittelfellraum:

Lungenmetastasen
- Minimalinvasive thorakoskopische Resektion von einzelnen Metastasen
- Entfernung auch zahlreicher Lungenmetastasen mit einem speziellen Laser für das Lungengewebe

Brustwand
- Minimalinvasive palliative Entfernung einzelner Rippen
- Ausgedehnte Brustwandresektionen bei Metastasen und Strahlennekrosen der Brustwand mit plastischer Deckung in interdisziplinärer Kooperation mit plastischer Chirurgie

Mittelfellraum
- Videomediastinoskopische diagnostische und palliative Resektion von Lymphknotenmetastasen

Tracheachirurgie

- Tracheasegmentresektion mit End-zu-End-Anastomose
- Hohe Trachealstenosen mit Kehlkopfstenose in Kooperation mit der HNO-Abteilung
- Palliative endobronchiale Rekanalisation und Stentimplantation

Chirurgie von Tumoren der Brustwand und des Mediastinums

- Primäre Brustwandtumoren nach den Regeln der Sarkomchirurgie im interdisziplinären Behandlungskonzept
- Mediastinaltumoren, je nach Histologie und Tumorstadium ausgedehnte kurative Resektion über Sternotomie, thorakoskopische Thymektomie oder minimal-invasive Histologiegewinnung für Radio-/Chemotherapie.

Laserchirurgie der Lunge, Brustwand und Trachea

Ein spezieller, von Dr. Rolle entwickelter Laser wird vorwiegend für die lungenparendchymsparende Resektion von Lungenmetastasen eingesetzt.
- In der Trachea und an der Brustwand werden neben den konventionellen operativen Verfahren auch Laser, Argonplasmakoagulation und Ultraschallmesser angewendet.

Minimalinvasive Chirurgie (VAT = videoassistierte thorakoskopische Chirurgie)

  • Pneumothorax
  • Hyperhidrosis (krankhaftes Schwitzen)
  • Zwerchfelllähmung
  • Lungenemphysem
  • Lungenrundherd
  • Pleuraerguss und Pleuraempyem
  • videoassistierte mediastinoskopische Lymphadenektomie (VAMLA)
  • Thorakoskopische Lobektomie

Bronchoskopische Eingriffe

  • Stent-Implantation in die Trachea
  • Tumorrekanalisation
  • Bronchoskopie in Narkose, ggf. mit Fremdkörperentfernung
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Thoraxchirurgie

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Köln-Bonnca. 104 km

Bahnhöfe in der Nähe

  • Hauptbahnhof Koblenzca. 8 km