Die Kreuzbänder befinden sich in den Knien und sind wichtig, um das Kniegelenk zu stabilisieren. Dies betrifft nicht nur sportliche Aktivitäten, sondern auch normales Laufen im Alltag. Sollte das Kreuzband reißen oder eine andere Schädigung davontragen, ist eine ausreichende Stabilität für das Knie nur noch bedingt oder gar nicht mehr gegeben.

Themenübersicht dieses Artikels

Funktionen des Kreuzbandes

Zusammen mit dem Innen- und dem Außenband sind die Kreuzbänder jedoch nicht nur für eine Stabilisierung des Kniegelenkes wichtig, sondern begrenzen die Streckung des Schienbeins und schränken die Rotation der Kniegelenke ein.

Unterschieden werden die Kreuzbänder in ein vorderes und ein hinteres Kreuzband, wobei das vordere Kreuzband größere Lasten stützen muss. Aus diesem Grund kommt es bei sportlichen Aktivitäten auch häufiger zu Verletzungen am vorderen Kreuzband als am hinteren. Insbesondere im Leistungssport, beispielsweise im Fußball, sind stabile Kreuzbänder elementar wichtig, da die Belastung auf die Knie hier besonders hoch ist.

Die Funktionen des Kreuzbandes in der Übersicht:

  • Streckbegrenzung des Schienbeins
  • Stabilisierung der Kniegelenke
  • Einschränkung der Rotation

Anatomie des Knies

Welche Erkrankungen sind möglich?

Kreuzbandriss

Besonders bei Sportlern sind Kreuzbandrisse gefürchtet. Selbst bei einer optimalen medizinischen Versorgung, wie es im Profisport der Fall ist, müssen viele Sportler nach einem Kreuzbandriss mehrere Monate auf das Ausüben von Leistungssport verzichten. Oftmals lässt sich diese Verletzung durch eine unnatürliche Verdrehung des Kniegelenks erklären. In diesem Fall sind die Kreuzbänder nicht mehr in der Lage, die entsprechende Bewegung abzufedern. Vorwiegend reißt in diesem Fall das vordere Kreuzband, eher selten ist das hintere Kreuzband betroffen.

Eine Kreuzbandruptur lässt sich sowohl konservativ als auch operativ therapieren. Zu den konservativen Behandlungsoptionen zählen Physiotherapie, Schmerztherapie und eine Kältetherapie.

Sollte der Kreuzbandriss operativ behandelt werden, geschieht dies mithilfe einer sogenannten Kreuzbandplastik. In diesem Fall wird das gerissene Kreuzband mit einer intakten Sehne des Patienten als Transplantat ersetzt. 

Eine adäquate Behandlung ist für den Patienten wichtig, da ein unbehandelter Kreuzbandriss nicht nur mit großen Schmerzen einhergeht, sondern auch langfristig degenerative Schäden im Knie verursachen kann, die die Implantation einer Knieprothese nötig machen.

Weitere Schäden

Bei einem Riss des Kreuzbandes können zudem knöcherne Ausrisse auftreten, auch wenn dies eher selten vorkommt. Wesentlich häufiger ist bei einem Kreuzbandriss eine gleichzeitige Meniskusschädigung oder des Innenbandes zu beobachten. Der Innenmeniskus ist verwachsen mit dem Innenband, weshalb dieser bei Verletzungen des Innenbandes und der Kreuzbänder in einigen Fällen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wird.

In anderen Fällen kann zugleich eine Schädigung des Knorpels auftreten.

Wenn es zu einer Verletzung kommt, leidet der Patient mit etwas Glück nur unter einem Kreuzbandanriss. In diesem Fall erfolgt keine komplette Ruptur der Bänder, sondern sie reißen lediglich ein Stück weit ein. Auch in diesem Fall kann jedoch eine Operation notwendig sein, abhängig vom Ausmaß des Anrisses.

Ein Einreißen oder ein kompletter Riss des Kreuzbandes ist die schlimmste Erkrankung, von der diese Bänder betroffen sein können. Weniger dramatisch sind hingegen Dehnungen des Kreuzbandes, die zwar ebenfalls eine medizinische bzw. physiotherapeutische Behandlung notwendig machen, jedoch deutlich schneller abheilen.

Die häufigsten Verletzungen des Kreuzbandes:

  • Kreuzbanddehnung,
  • Kreuzbandanriss,
  • Kreuzbandriss,
  • Kreuzbandriss mit einer zusätzlichen Schädigung von Meniskus und Innenband.

Welche Ursachen gibt es für Erkrankungen des Kreuzbandes?

Schädigungen am Kreuzband lassen sich in aller Regel auf Gewalt- oder große Krafteinwirkungen auf das Kniegelenk zurückführen. Dies tritt etwa bei einer übermäßigen Verdrehung, Streckung oder Beugung des Kniegelenks auf. In den meisten Fällen geschieht dies bei sportlichen Aktivitäten oder im Rahmen von Verkehrsunfällen.

Ein Riss des vorderen Kreuzbandes ist häufig in den Bereich der Sportverletzungen einzuordnen. Diese lässt sich durch einen abrupten Richtungswechsel beim Springen oder Laufen oder infolge einer plötzlichen Drehung des Beins erklären. Auch durch einen Sturz auf das Knie, beispielsweise bei Sportarten wie Skifahren oder Fußball, kann ein Riss des vorderen Kreuzbandes auftreten.

Ein hinterer Kreuzbandriss ist hingegen oftmals die Folge von äußerer Gewalteinwirkung. Hierbei kommt es zu einer Überstreckung des Kniegelenkes, wie es etwa bei einem Aufpralltrauma bei einem Verkehrsunfall möglich sein kann.