Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Endoskopie
  • Hernienchirurgie
  • Minimal-invasive Chirurgie
  • Hämorrhoiden Behandlung
  • Fettsucht
  • Krampfaderoperatioen

Wir über uns

Prim. Dr. univ. med. Mathias Scheyer ist niedergelassener Facharzt für Viszeralchirurgie in Feldkirch und Belegarzt an der Medicnova Privatklinik in Liechtenstein. Er ist Spezialist für Bruch- und Enddarmchirurgie sowie für minimal-invasive "Schlüsselloch"-Chirurgie. Darüber hinaus bildet er im Bereich der Oberbauchsonographie selbst aus. Dr. Scheyer verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung als Facharzt für Allgemeinchirurgie und leitete weit über zehn Jahre die Chirurgische Abteilung des Landeskrankenhauses Bludenz.

Als Mitglied und teilweise Leiter verschiedener nationaler und internationaler Fachgesellschaften genießt Dr. Scheyer einen ausgezeichneten Ruf unter seinen Kollegen. 1999 wurde er zum Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft für mininmal-invasive Chirurgie der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie ernannt.

Minimal-invasive Chirurgie bezeichnet operative Eingriffe, die nicht am offenen Körper stattfinden, sondern die mithilfe sehr kleiner Instrumente und einer Kamera durchgeführt werden. Dadurch kann auf einen großen Operationsschnitt verzichtet werden, was den Heilungsprozess nach der Operation signifikant beschleunigt und ein besseres kosmetisches Resultat erzielt, da kaum sichtbare Narben zurückbleiben. In der modernen Medizin kommt die minimal-invasive Chirurgie daher immer häufiger zum Einsatz.

Die Praxis Dr. Scheyer bietet ein breites, häufig minimal-invasiv durchgeführtes chirurgisches Leistungsspektrum mit Schwerpunkten auf der Bruchchirurgie und der Enddarmchirurgie. In diesen Bereichen verfügt das Praxisteam über herausragende Kenntnisse und nimmt aktiv an Qualitätssicherungsmaßnahmen teil. Die vielfältigen praktischen Erfahrungen helfen dabei auch bei der Etablierung und ständigen Verbesserung medizinischer Verfahren.

Brüche, auch bekannt als Hernien, bezeichnen Schwachstellen in der Bauchdecke, durch die sich das Bauchfell nach außen als sogenannter Bruchsack vorwölben kann. Unter Umständen gelangen auch Bauchinnereien in den Bruchsack. Besonders weit verbreitet sind Leistenbrüche, aber auch Durchbrüche am Nabel, an der Bauchwand oder an alten Narben sind möglich.

Im Bereich des Enddarms liegt der Fokus auf der operativen Behandlung von Hämorrhoiden. Hämorrhoidalleiden treten vermehrt bei Menschen über 50 Jahren auf, dabei sind Männer häufiger betroffen als Frauen. Für die Therapie stehen unterschiedliche Verfahren zur Verfügung. Welche Methode zur Anwendung kommt, wird für jeden Patienten unter Berücksichtigung seiner persönlichen Situation individuell erörtert.

 

Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Viszeralchirurgie

Anfahrt