Univ.-Prof. Dr. med. Peter Oppelt - Frauenheilkunde / Gynäkologie, Linz - Lebenslauf

Curriculum Vitae

Prim. Prof. Dr. Peter Oppelt, MBA
Geburtsdatum 15. März 1966
Geburtsort Scheßlitz bei Bamberg/ Deutschland
Konfession römisch-katholisch
Familienstand verheiratet, 2 Kinder
E-Mail: peter.oppelt@kepleruniklinikum.at
Telefon: T +43 (0)5 7680 84 - 0

Ausbildung

  • 1972 – 1977 Volksschule in Memmelsdorf
  • 1977 – 1986 Dientzenhofer-Gymnasium in Bamberg 
  • 1986 – 1988 Militärzeit beim 2. Nachschubbataillon 4 in Regensburg (Sanitätsbereich)
  • 1988 – 1991 Medizinstudium an der Universität Regensburg (Vorklinik)
  • 1991 – 1995 Medizinstudium an der Technischen Universität München (Klinik)
  • 1997 Approbation zum Arzt (München) 
  • 2006 – 2008 Berufsbegleitendes Studium „Management im Gesundheitswesen“
  • Abschluss: Management of Business Administration (MBA) Hochschule Coburg

Berufliche Tätigkeit

  • 07/95 – 12/96 AIP an der Frauenklinik der Universität Frankfurt/Main
  • 01/97 – 03/01 Facharztausbildung für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Frankfurt/Main
  • 06/97 – 08/01 Teilnahme am Notarztwagendienst Bezirk Oberfranken
  • 04/01 – 08/02 Facharztausbildung für Gynäkologie und Geburtshilfe & wissenschaftlicher Angestellter (C1) an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen
  • 09/02 – 03/07 Oberarzt an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen
  • 04/07 – 10/08 Leitender Oberarzt an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen
  • 11/08 – 12/12 Primarius für Gynäkologie und Geburtshilfe am AKH Linz
  • seit 01/13 Primarius für Gynäkologie und Geburtshilfe an der LFKK Linz
  • seit 01/13 Leiter des „Zentrum für sozialmedizinische Frauenheilkunde“ am Akh Linz
  • 01/13 – 03/15 Interimistischer Leiter Gynäkologie und Geburtshilfe LKh Freistadt

Berufliche Qualifikationen

  • 1991 – 1992 Studiumsbegleitend: „Introduction to Tropical Medicine“
  • 06/1997 Fachkundenachweis Rettungsdienst
  • 11/2000 Psychosomatische Grundkenntnisse
  • 10/2001 Facharztprüfung Frauenarzt 
  • 05/2004 Gynäkologie & Geburtshilfe DEGUM Stufe I
  • 07/2007 Schwerpunkt „Gynäkologische Onkologie“ 
  • 03/2008 MBA „Management im Gesundheitswesen“ 
  • 05/2008 & 10/2014 Qualifikation „Minimal Invasive Chirurgie (MIC) III“ der „Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie“ der „Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ 
  • 07/2008 Schwerpunkt „Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin“
  • 11/2012 Mammasonographie DEGUM Stufe I Wissenschaftliche Qualifikationen
  • 07/1997 Promotion zum Doktor der Medizin Frauenklinik, Technischen Universität München Thema: Die klinische Relevanz der Cysteinproteasen Kathepsin B und L bei Mamma- und Ovarialkarzinompatientinnen
  • 01/2007 Habilitation und Erteilung der Venia legendi für das Fach Gynäkologie und Geburtshilfe Frauenklinik Universitätsklinikum Erlangen Thema: Molekulare und klinische Aspekte weiblicher genitaler Fehlbildungen
  • 02/2012 Ernennung zum außerplanmäßigen (apl.) Professor Frauenklinik Universitätsklinikum Erlangen Auszeichnungen
  • 2000 H.-Frangenheim-Preis der “Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Endoskopie” der “Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe”; Integration von virtuellen Umgebungen für das Training in der Laparo- und Hysteroskopie
  • 2003 Judith Esser Mittag-Preis 2003 der „Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendgynäkologie“ der „Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“; Genvariationen im Anti Müllerischen Hormon: Ein Beitrag zur Ätiologie des Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndroms?
  • 2007 1. Posterpreis der „Bayerischen Gesellschaft für Geburtshilfe und Frauenheilkunde“; Genitale Fehlbildungen und ihre assoziierten Malformationen 

Mitgliedschaften

  • Arbeitsgemeinschaft für Endoskopie (AGE) e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie Österreich (AGO-Austria)
  • Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) e.V.
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) e.V.
  • European Society for Gynaecological Endoscopy (ESGE)
  • Europäische Endometrioseliga (EEL)
  • Stiftung Endometriose Forschung (SEF)
  • Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (OEGGG)
  • Österreichische Krebshilfe Oberösterreich
  • Funktionen
  • Leitung und Koordination der länderübergreifenden deutschsprachigen Leitlinie
  • „Extrauteringravidität“ für die:
  • „Schweizer Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ (SGGG)
  • „Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ (OEGGG)
  • „Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ (DGGG)
  • Koordination und Gründung (mit Prim Dr. Stummvoll, Prim. Dr. Gabriel & Prim. Dr. Loimer) des oberösterreichischen Netzwerkes „FertiSave“ zum Erhalt der Fertilität bei Frauen und Männern unter onkologischen Therapie(www.fertisave.at)
  • Mitinitiator und Organisator (mit Dr. Bsteh, Prim. Dr. Stummvoll & der Oberösterreichischen Ärztekammer) des Oberösterreichischen Ärztekammerprojektes
  • „OnkoNachsorgeOrdination“
  • Erstellung eines einheitlichen Nachsorgeschemas „Gynäkologische Onkologie & Senologie“ für Oberösterreich
  • Neustrukturierung der Nachsorge „Gynäkologische Onkologie & Senologie“, sowie Verlagerung der Nachsorge in den oberöstereichischen niedergelassenen Bereich 
  • Mitglied des erweiterten Vorstands der „Österreichischen Krebsgesellschaft Oberösterreich“
  • Leitung und Koordination der S 2k Leitlinienerstellung „Weibliche genitale Fehlbildungen“ für die „Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ (DGGG)
  • Mitautor der S 2k Leitlinie „Endometriose“ für die „Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ (DGGG) & „Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ (OEGGG)
  • Vertreter „Junges Forum“ der „Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ (DGGG, 2000 – 2004)
  • Beirat „Stiftung Endometriose Forschung“ (SEF, seit 2007)
  • Beirat der „Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie“ (AGE, seit 2005) der „Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe“ (DGGG)
  • Beirat der „Wissenschaftlichen Beirats der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie – Austria“ (WAAGO, 2008)
  • Vorstand der „Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie“ (AGO Austria, seit 2014) der OEGGG
  • Projektgruppe “Trokar”; Karl Storz GmbH, Tuttlingen; Prof. Linde „Widerspruchsorientierte Inovationsstrategien“, Coburg
  • Internationaler Gastoperateur & Referent für Ethicon (Deutschland, Libanon, Österreich) und Karl Storz (Deutschland, Iran, Indien)

Patente

  • MBU (Mikro-Blut-Untersuchungs)-Set “Easy-Check” - Karl Storz GmbH, Tuttlingen

Sonstige Tätigkeiten

  • 08/94 – 07/96 Freier Mitarbeiter Urban & Schwarzenberg; Projekt „MediCumLaude“ (Kommentar II. Staatsexamen Frauenheilkunde)
  • 01/96 – 03/01 Betreuung und Organisation mehrerer Workshops für gynäkologische
  • Endoskopie mit Prof. Gauwerky/ Frauenklinik – Universitätsklinikum Frankfurt am Main
  • 08/96 – 12/99 Freier Mitarbeiter Bertelsmann Verlag; Online Portal „Lifeline“ 
  • Gynäkologie
  • 01/97 – 03/01 Mitentwicklung des medizinischen gynäkologischen Dokumentationsprogrammes „FEATHER“ am Universitätsklinikum Frankfurt am Main
  • 04/99 – 03/01 Leitung der EDV-Anwendergruppe „OP-Programm“ am Universitätsklinikum Frankfurt am Main
  • 04/01 – 10/08 Leiter Endometriosezentrum Frauenklinik – Universitätsklinikum Erlangen
  • 04/01 – 10/08 Betreuung und Organisation mehrerer Workshops für gynäkologische Endoskopie Frauenklinik – Universitätsklinikum Erlangen
  • seit 11/2008 Organisation diverser Veranstaltungen für niedergelassenen und klinische KollegInnen, Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Selbsthilfegruppen
  • seit 11/2011 Advisory-Board Endometriose/ Bayer
  • seit 11/2011 Advisory-Board für Zoely (Kontrazeptivum)/ MSD
  • seit 02/2012 Mitarbeit bei der Erarbeitung einer neuen gemeinsamen „Genitalen Fehlbildungsklassifikation“ von:
  • - European Society for Gynaecological Endoscopy (ESGE)
  • - European Society of Human Reproduction an Embryology (ESHRE)
  • seit 12/2013 Advisory-Board für PARP Inhibitoren/ Astra Zeneca
  • seit 04/2015 Advisory-Board für Gynecology EMEA/ Ethicon

Erst-Zertifizierungen

  • 08/2008 Endometriosezentrum Stufe III, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen
  • 04/2009 Endometriosezentrum Stufe III, Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe, AKh Linz
  • 08/2009 ISO 9001:2008 Zertifizierung der Abteilung Gynäkologie am AKh Linz als erste bettenführende Abteilung;
  • 10/2010 Onkozert „Gynäkologisches Krebszentrum“ Akh Linz,
  • 02/2012 Überwachungsaudit
  • 01/2013 Klinisch und wissenschaftliches Endometriosezentrum, Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe, LFKK Linz
  • 02/2013 ISO 9001:2008 Zertifizierung der Abteilung Gynäkologie LFKK Linz
  • 04/2013 Onkozert „Gynäkologisches Krebszentrum“ LFKK Linz,
  • 02/2014 ISO 9001:2008 Zertifizierung der Abteilung Geburtshilfe LFKK Linz